Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040 Wien

Google My Business Eintrag anlegen & optimieren

Wie du deinen Google-My-Business-Eintrag anlegst und optimierst – glasklare Step-by-Step-Anleitung + 13 Tipps

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Was ist Google My Business (GMB) und warum hilft ein Eintrag deines Unternehmens im kostenlosen Branchenprofil bei Google deinem lokalen SEO?

Im heutigen Artikel erkläre ich dir die Definition und Bedeutung eines Google-My-Business-Eintrags. Du erfährst, wie du mit ihm die Sichtbarkeit und Online-Präsenz sowie das Ranking deines Unternehmens in den lokalen Suchergebnissen von Google verbessern kannst.

Das Beste: Meine Schritt-für-Schritt-Anleitung führt dich sicher durch die Erstellung deines GMB-Profils. Durch die 13 Tipps wirst du am Ende des Artikels wissen, wie du deinen bestehenden Eintrag optimieren und dadurch mehr Leads generieren kannst.

Plus: Sebastian zeigt dir in seinem Video 8 GMB Hacks für mehr Sichtbarkeit in Google.

Lass uns beginnen.

 

 

Für alle, die das Video mit den 8 GMB Hacks gleich sehen wollen ...zum Video

 

 

Was ist Google My Business?

Google My Business (ehemals Google Places) ist ein Google-Service für Unternehmen, Firmen, Dienstleister und Händler, um Interessenten und Kunden das Unternehmen, seine Produkte und Dienste bestmöglich präsentieren zu können.

Man könnte es als Branchenverzeichnis betrachten, in dem lokale Unternehmen einen Brancheneintrag vornehmen können.

Damit ein Unternehmen den Service nutzen kann, benötigt es in der Regel einen physischen Standort. Ein ortsungebundenes Unternehmen wie ein Schlüsselnotdienst oder Installateurbetrieb kann sich jedoch als SAB (Service Area Business) listen lassen.

 

Was kostet ein Firmeneintrag bei Google?

Der Firmeneintrag bei Google kostet keinen Cent. Die Plattform stellt Inhabern eines Unternehmens die Nutzung der Dienste seiner Plattform kostenlos zur Verfügung und bietet damit die Möglichkeit an, sich gratis ein Google-My-Business-Konto zu erstellen. Mit diesem Konto erscheint das Geschäft in verschiedenen Google-Ergebnislisten.

Zu den Ergebnislisten zählen das Google Local Pack (oder Google 3-Pack), das Google Knowledge Panel, die Google Street View und Google Maps.

 

  • Google Knowledge Panel: Wenn ein Google-User eine Suche nach einem Unternehmen ausführt, erscheint das Google Knowledge Panel rechts oben in den Suchergebnissen.

    google knowlege panel
    In diesem Feld scheinen alle eingetragenen Informationen der Firma wie die Adresse, die Öffnungszeiten, die Telefonnummer oder die Kurzbeschreibung auf.

 

  • Google Local Pack/3-Pack/Local Snack Pack: Die drei Firmeneintragsergebnisse unterhalb der Google-Karte und oberhalb der organischen Suchergebnisse werden Google Local Pack genannt. Dieses Pack hängt vom jeweiligen Standort des Nutzers ab.

    google local pack
    Google listet hier die aus seiner Sicht relevantesten Ergebnisse zu einer Suchanfrage auf.

 

  • Google Maps: Die Google-Karte kann Nutzern bei mehreren Dingen helfen. Beispielsweise bei der Suche nach dem Weg oder beim Auffinden von Unternehmen in der näheren Umgebung.

    google maps
    User können mithilfe von Google Maps direkt zur Webseite eines Unternehmens gelangen oder sich eine geeignete Route zum Unternehmensstandort berechnen lassen.

Die drei Ergebnisse aus dem Google Local Pack werden übrigens bei lokalen Suchanfragen am häufigsten angeklickt.

 

Expertentipp: Damit potenzielle Kunden dein Unternehmen bzw. deinen „Brancheneintrag“ finden und dich kontaktieren können, benötigt es ein gut befülltes GMB-Profil. Dazu zählen die primären Unternehmensdaten wie die NAP-Daten (Name, Adresse und Telefonnummer), die Unternehmensart, eine Kurzbeschreibung der Firma, Fotos und die Öffnungszeiten.

 

Schauen wir uns nun die Vorteile der Nutzung von Google-My-Business für dein Unternehmen an.

 

Welche Vorteile verschafft ein Google-My-Business-Account?

Inhaber von Unternehmen können es sich kaum leisten, die Vorteile des kostenlosen Service zu ignorieren. Durch das Aufscheinen in den lokalen Google-Suchergebnissen kann die Bekanntheit eines Unternehmens beachtlich gesteigert werden.

Dies sind die wichtigsten Vorteile:

  • Ein Unternehmen erscheint auf lokalen Listen.
  • Kunden haben die Möglichkeit, Bewertungen zu schreiben, die von potenziellen Neukunden gelesen werden können.
  • Eintrag im wichtigsten Internet-Branchenbuch.
  • Statistikdaten über Aufrufe, Suchanfragen, Aktionen aus Google Ads und organischen Suchergebnissen.
  • Interessenten und Kunden können ein Unternehmen einfach kontaktieren.

Wie du siehst, ist Google My Business ein sehr wirkungsvolles Tool, um deine Firma im Internet zu präsentieren und mit deinen Kunden zu interagieren.

 

Warum sollte jedes Unternehmen Google My Business verwenden?

Ein erfolgreiches Unternehmen sollte immer versuchen, seine Sichtbarkeit im Word Wide Web auszubauen und zu optimieren. Ein Eintrag bei Google ist eine Möglichkeit dafür. Vor allem verbessert Google die Möglichkeiten der Firmenpräsentation und Suchoptionen der Verbraucher laufend.

Bei der Suche und insbesondere bei der lokalen Suche ist Google die bekannteste und größte Suchmaschine.

Laut Statcounter Global Stats wurden bei Google im Jahr 2020 weltweit:

  • 86,96 Prozent der Desktop-Suchanfragen,
  • 90,37 Prozent der Tablet-Suchanfragen und
  • 95,27 Prozent der mobilen Suchanfragen durchgeführt.

 

Laut einer Statcounter-Global-Stats-Abfrage erhielten die Suchmaschinen in Deutschland 2020 folgende Marktanteile:

suchmaschinen marktanteile deutschland

 

Die GMB-Insights-Studie aus dem Jahr 2019 von Bright Local kam zu folgenden Erkenntnissen:

  • 49 Prozent der eingetragenen Geschäfte erhalten mindestens 1000 Suchanfragen im Monat.
  • 96 Prozent der lokalen GMD-Profile werden zumindest 25 Mal pro Monat in Suchergebnissen angesehen.
  • 56 Prozent der Besucher deines GMB-Eintrags rufen durchschnittlich die Webseite aus deinem Google-My-Business-Eintrag auf.

 

Nun kennst du jede Menge Gründe, warum du Google My Business für dein Unternehmen verwenden solltest.

 

Google My Business und seine Bedeutung für das Local SEO

Mit der Erstellung eines My-Business-Accounts erhält ein Unternehmen schnell und einfach Zugriff auf eine der erfolgversprechendsten Optionen, sich im Internet zu präsentieren.

Personen, die eine lokale Suchanfrage ausführen und sich die verschiedenen Unternehmen in den Suchergebnissen ansehen, können anschließend auf den Eintrag klicken oder anrufen.

  • Konsumenten nutzen Suchmaschinen, um nach Geschäften, Dienstleistungen, Produkten oder Bewertungen in ihrer näheren Umgebung zu suchen.
  • Lokale Suchanfragen werden besonders häufig unterwegs vorgenommen.
  • Dabei suchen viele User nach Adressen von Unternehmen, Wegbeschreibungen und Öffnungszeiten.
  • Verbraucher, die für ihre Suche nach einem Unternehmen, Produkt oder einer Dienstleistung ein Smartphone verwenden, stehen in der Regel unmittelbar vor einer Kaufentscheidung. Das bedeutet, Suchanfragen führen zu weiteren Handlungen.

 

Wenn du mehr über Local SEO erfahren möchtest, lies unseren Blogartikel Local SEO – 10 extrem wirksame Tipps für lokale Unternehmen.

 

Jetzt weißt du, wie wichtig ein Eintrag für dein Unternehmen ist. Ich zeige dir nun, wie du dir diesen Eintrag anlegst.

 

Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Erstellen eines GMB-Eintrags

Damit du bzw. dein Unternehmen in den lokalen Google-Suchergebnissen aufgenommen wird, benötigst du zuallererst ein Google-My-Business-Konto. Wie du dir dein GMB-Profil erstellst, erfährst du in meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

Schritt 1: Melde dich bei Googly My Business an

Rufe die offizielle Google-My-Business-Webseite auf. Wenn dein Unternehmen bereits ein aktives Google-Konto besitzt, dann melde dich an. Ansonsten lege dir zunächst ein neues Konto an und logge dich ein.

google my business anmelden

 

Schritt 2: Suche dein Unternehmen oder füge es hinzu

Gib im dafür vorgesehenen Feld den Namen und die Adresse deiner Firma an, um danach zu suchen. Möglicherweise erscheint dein Geschäft bereits im Dropdown-Menü. Wenn bereits ein Unternehmenseintrag besteht, dann kannst du diesen deinem Profil hinzufügen.

unternehmen zu google my business hinzufuegen

Wenn du dein Unternehmen nicht findest, dann klicke auf die Schaltfläche „Unternehmen zu Google hinzufügen“.

 

Schritt 3: Einrichten deines Firmennamens

Als Nächstes wirst du aufgefordert, den Namen deines Unternehmens einzugeben. Ein aussagekräftiger Name, der bereits wichtige Informationen (Suchwörter) beinhaltet, hilft potenziellen Kunden, dein Geschäft zu finden.

firmennamen in google my business eintragen

Nachdem du diesen angeführt hast, klicke auf die Schaltfläche „Weiter“.

 

Schritt 4: Wähle eine passende Geschäftskategorie aus

Nun bietet sich dir die Möglichkeit, primäre und sekundäre Kategorien auszuwählen, die dein Unternehmen, dein Geschäft, dein Produkt oder deine Dienstleistung optimal beschreiben.

kategorie in google my business waehlen

 

Tipp: Wirf einen Blick auf die Einträge deiner Konkurrenten. Welche Kategorien haben sie für ihr Unternehmen ausgesucht?

Manche der Funktionen sind kategoriespezifisch: Dienstleistungs-Unternehmen steht beispielsweise eine Buchungsschaltfläche zur Verfügung. Firmen im Lebensmittel- und Getränkebereich können Links hinterlegen.

 

Schritt 5: Gib die Adresse und den Standort an

Jetzt kannst du dein Unternehmen mit einem Standort verknüpfen.

  • Wenn dein Geschäft einen physischen Standort hat, den Kunden aufsuchen können, dann wähle „Ja“ aus und klicke auf den Button „Weiter“.
  • Füge nun deine aktuelle Adresse hinzu und klicke wieder auf „Weiter“.
  • Markiere auf der Google-Karte den exakten Standort deiner Firma.

standort adresse zu google my business hinzufuegen

Besitzt dein Unternehmen keinen physischen Standort, da du deinen Kunden Lieferungen oder eine Dienstleistung anbietest, dann kannst du hier dein Dienstleistungsgebiet anführen.

 

Schritt 6: Füge deine Kontaktdaten hinzu

Bevor du deine Kontaktdaten hinterlegst, solltest du dir Gedanken machen, welche Kontaktoptionen du deinen Kunden anbieten möchtest. Du kannst deinem Eintrag deine geschäftliche Telefonnummer und Firmenhomepage hinzufügen.

kontaktdaten zu google my business hinzufuegen

 

Schritt 7: Google-My-Business-Eintrag beenden und verwalten

Nachdem du alle wichtigen Informationen über dein Unternehmen in deinem GMB-Account hinterlegt hast, kannst du deinen neuen Google-My-Business-Eintrag fertigstellen und verwalten.

 

Schritt 8: Überprüfe die Informationen und beantrage eine Bestätigung

Die gute Nachricht: Du bist mit der Erstellung deines Accounts fast fertig.

Google wird dich nun bitten, dich als Inhaber des Unternehmens zu verifizieren. Mit diesem Vorgehen möchte Google einen möglichen Missbrauch verhindern.

 

Jetzt schauen wir uns an, welche Möglichkeiten zur Verifizierung du nutzen kannst.

 

Wie kann ein Unternehmen für Google My Business verifiziert werden?

Bevor dein neuer Google-My-Business-Eintrag in den Suchergebnissen von Google aufscheint, musst du ihn noch bestätigen.

Google bietet dir dazu verschiedene Optionen zur Überprüfung deines Gewerbeeintrags an. Die angezeigten Optionen sind abhängig vom jeweiligen Gewerbe:

  • Verifizierung per Postkarte
  • Verifizierung per Telefon
  • Verifizierung per E-Mail
  • Sofortige Überprüfung mit der Google Search Console
  • Verifizierung mit Bulk

Nachstehend findest du nähere Informationen zu den einzelnen Möglichkeiten.

 

Postkarten-Verifizierung

  1. Die Verifizierung per Postkarte ist die am häufigsten genutzte Überprüfungsoption. Wenn du dich nicht gerade bei diesem Verifizierungsschritt befindest, melde dich jetzt bei Google My Business an. Wähle dann dein Unternehmen aus, um die Überprüfung zu veranlassen.
  2. Überprüfe noch einmal deine angeführte Geschäftsadresse und füge deinen Namen als Ansprechpartner hinzu. An diesen wird die Postkarte verschickt.
  3. Klicke nun auf die Schaltfläche „Mail“.
  4. In den nächsten vier bis fünf Tagen sollte die Postkarte bei dir ankommen. In dieser Zeit empfiehlt Google, auf die Bearbeitung deines Firmennamens, deiner Adresse oder Firmen-Kategorien zu verzichten. Auch solltest du keinen neuen Code anfordern. All diese Dinge könnten den derzeitigen Prozess der Verifizierung verzögern.
  5. Wenn die Postkarte bei dir angekommen ist, kannst du dich einloggen und in deinem GMB-Menü auf die Schaltfläche „Jetzt verifizieren“ klicken. Trage den auf der Postkarte ersichtlichen Bestätigungscode im dafür vorgesehenen Feld ein und klicke dann auf den Button „Abschicken“.

 

Telefon-Verifizierung

Google bietet einigen Unternehmen an, ihren Standort per Telefon zu überprüfen. Wenn du dazu die Berechtigung hast, dann siehst du eine Benachrichtigung, sobald du den Verifizierungsprozess gestartet hast.

Überprüfe deine angeführte Telefonnummer, bevor du dir den Bestätigungscode per SMS zuschicken lässt.

 

E-Mail-Verifizierung

Manche Geschäftsinhaber können ihren Google-My-Business-Eintrag per E-Mail überprüfen. Ob du diese Option nutzen kannst, siehst du, wenn du den Verifizierungsprozess startest.

Bevor du die Option nutzt, stelle sicher, dass du eine E-Mail-Adresse in deinem Profil angeführt hast.

 

Sofortige Überprüfung

Falls du dein Unternehmen schon mit dem Google-Analysetool Search Console verifiziert hast, dann kannst du deinen GMB-Eintrag vielleicht sofort bestätigen.

Melde dich bei Google My Business mit dem Konto an, das du bei der Search-Console-Verifizierung verwendet hast.

Ob dir diese Option bei allen Unternehmenskategorien zur Verfügung steht, erkennst du an der Benachrichtigung.

 

Bulk-Verifizierung

Sobald dein Unternehmen mehrere Standorte (ab 10 Standorte) betreibt, kannst du eventuell die Massenüberprüfung zum Verifizieren nutzen.

Bekannte Ausnahmen sind Dienstleistungsunternehmen und Agenturen, welche die Standorte von mehreren Firmen verwalten.

  1. Melde dich bei deinem Google-My-Business-Konto an und wähle einen deiner Standorte aus.
  2. Klicke auf die Schaltfläche „Verifiziert werden“. Dieser befindet sich neben dem Firmennamen.
  3. Klicke auf den Button „Kette“.
  4. Befülle das Verifizierungsformular mit allen benötigten Informationen und schicke das Formular an Google.

Innerhalb einer Woche sollte Google deine Verifizierung überprüft und bearbeitet haben.

 

Als Nächstes zeige ich dir, wie du deinen Google-My-Business-Eintrag bearbeiten kannst.

 

Ein Google-My-Business-Profil bearbeiten

Du wirst ab und an dein Google-My-Business-Konto bearbeiten müssen, um Informationen über dein Unternehmen umzuändern oder Fotos hinzuzufügen. Mithilfe meiner Anleitung sollte das kein Problem für dich sein:

  1. Melde dich zunächst bei deinem Google-Konto an.
  2. Öffne den Firmen-Standort, den du bearbeiten möchtest.
  3. Klicke in diesem Menü auf den Button „Info“. Diese Schaltfläche befindet sich auf der linken Menü-Seite.
  4. Klicke nun auf das Symbol mit dem Bleistift, um deine Bearbeitung vorzunehmen. Möchtest du eine Information über dein Unternehmen entfernen, dann klicke auf den Button „X“.
  5. Wenn du mit deiner Bearbeitung fertig bist, klicke auf die Schaltfläche „Übernehmen“.

google my business backend

Beachte: Mitunter benötigt Google um die 60 Tage, bis es deine Bearbeitung übernimmt. Trage deshalb gleich zu Beginn alle relevanten Unternehmensdaten ein.

 

Weitere Standorte hinzufügen

Möchtest du deinem neu erstellten oder bestehenden Google-My-Business-Profil einen neuen Standort hinzufügen, dann führe folgende Schritte aus:

  1. Logge dich in deinen Account ein und rufe das GMD-Dashboard auf.
  2. Dort findest du im linken Menü den Punkt „Standorte verwalten“.
  3. Klicke auf den blauen Button „Standort hinzufügen“ und trage den Firmennamen ein.
  4. Nun klicke auf die Schaltfläche „Ein neues Unternehmen mit diesem Namen erstellen“.
  5. Fülle hier alle essenziellen Informationen ein und fordere anschließend die Überprüfung an.

weiteren standort zu google my business hinzufuegen

Du kannst ebenso zu Google Maps wechseln und den gewünschten Standort mit einer Stecknadel (Google Maps Pin) versehen. Im linken Menü findest du die Option „Einen fehlenden Ort hinzufügen“. Fülle hier die notwendigen Details ein und klicke dann auf „Dieses Unternehmen beanspruchen“.

 

Ein Google-My-Business-Profil beanspruchen

Es kann passieren, dass du dein Google-My-Business-Profil beanspruchen musst. Mitunter hat bereits eine andere Person das Unternehmen beansprucht. Handelt es sich dabei um einen Mitarbeiter, der in deinem Unternehmen arbeitet, dann bitte ihn, dich als weiteren Benutzer anzuführen.

Wenn dir der Eigentümer nicht bekannt ist, dann kannst du eine dieser drei Optionen nutzen:

  1. Registriere dich oder melde dich bei Google My Business an. Wähle dein Geschäft aus und folge den Vorgaben von Google, um dich als Inhaber des Unternehmens zu bestätigen.
  2. Suche deinen Firmeneintrag in Google Maps und klicke auf den Button „Diesen Eintrag verwalten“.
  3. Rufe den Google-My-Business-Eintrag in Google Research auf und klicke auf die Schaltfläche „Inhaber dieses Unternehmens“.

 

Hilfreich: Die Google My Business App

Die Google My Business App gibt es für Android- und iOS-User. Allerdings stehen den App-Nutzern nicht alle Funktionen zur Verfügung.

google my business app

Bildquelle

Die GMB-App kann eingesetzt werden, um:

  • die Geschäftszeiten, den Firmen-Standort, deine Kontaktinformationen und die Kurzbeschreibung eines Unternehmens zu überarbeiten,
  • Bilder und den aktuellen Firmen-Status einzustellen,
  • sich Suchergebnisse anzeigen zu lassen.

Jetzt zeige ich dir, wie du deinen GMB-Eintrag optimieren und dadurch dein Ranking in lokalen Suchergebnissen verbessern kannst.

 

13 Tipps für die Optimierung deines Google-My-Business-Eintrags

Nach der Erstellung und Verifizierung sollte ein GMB-Eintrag laufend aktualisiert und optimiert werden.

Vielen GMB-Nutzern ist nicht bewusst, dass Google ihnen für diesen Zweck einige nützliche Funktionen zur Verfügung stellt, mit denen sie die verschiedenen Bereiche des Eintrags optimieren können.

Warum du einige Bereiche deines Google-My-Business-Accounts optimieren solltest, erkläre ich dir in den folgenden Tipps.

 

Tipp 1: Verwende ein Fokus-Keyword und den Firmennamen bei der Optimierung deines Unternehmensnamens

Nutzer suchen mittlerweile mit konkreten Suchanfragen nach Informationen in ihrer präferierten Suchmaschine. Suchanfragen beinhalten meistens eine Kombination aus einem Schlüsselwort (Keyword) und einem Stadtteil oder Städtenamen.

Daher sollte dein Unternehmensname so aufgebaut sein, dass er bei Suchanfragen auch gefunden werden kann.

Als Fokus-Keyword empfiehlt sich die Bezeichnung der angebotenen Dienstleistung wie Suchmaschinenoptimierung, Friseur oder Schlüsseldienst.

 

Tipp 2: Wähle eine oder mehrere Kategorien aus

Die primäre Kategorie eines GMB-Profils wird von Google im Eintrag angezeigt und ist somit für die Google-Nutzer sichtbar. Sekundäre Kategorien werden von Verbrauchern nicht gesehen. Sie dienen lediglich der Verfeinerung von Suchergebnissen.

Bei der Auswahl von passenden Kategorien sollte Folgendes beachtet werden:

  • Wähle so viele Kategorien wie nötig und so wenige wie möglich.
  • Verwende präzise Kategorien. Wenn die gewünschte Kategorie nicht vorhanden ist, sollte eine allgemeinere ausgewählt werden.

Ein Beispiel: Ein Museum betreibt in seinen Räumlichkeiten ein kleines Café. Anstatt es mit der sekundären Kategorie „Café“ dem Eintrag des Museums hinzuzufügen, sollte es einen eigenen GMB-Eintrag erhalten. Im Zuge dessen lässt sich der Eintrag mit der primären Kategorie „Café“ verknüpfen.

 

Tipp 3: Trage die Adresse, das Einzugsgebiet und die Öffnungszeiten ein

Damit ein Unternehmen von potenziellen Kunden und Interessenten auch wirklich gefunden und in weiterer Folge kontaktiert werden kann, sollten in einem GMB-Account alle essenziellen Informationen eingetragen sein.

Dazu zählen:

  • Name
  • Adresse
  • Standorte
  • Öffnungszeiten
  • Telefonnummer
  • Webseite
  • Kurzbeschreibung des Unternehmens
  • Kategorie(n)
  • Eigenschaften

Die Basisdaten eines GMB-Profils scheinen in den Google-Suchergebnissen auf. In einem detaillierten und aktuellen Eintrag finden potenzielle Kunden leichter nähere Informationen über das Geschäft.

 

Tipp 4: Füge deinem Eintrag Labels mit relevanten Keywords hinzu

Das Hinzufügen von Labels (Tags, Etiketten) unterstützt eine Firma bei der Organisation von mehreren Standorten. Als Bezeichnungen können geografische Regionen oder ein Geschäftstyp verwendet werden.

Label-Beispiele: „Rundumservice“, „bestimmte Öffnungszeiten“ oder „Innenstadt“

Einem Standort können bis zu zehn Labels zugewiesen werden. Ein einzelnes Label kann sich aus maximal 50 Zeichen (inklusive Leerzeichen) zusammensetzen und sollte keine Sonderzeichen beinhalten.

 

Tipp 5: Nutze bei einer aktiven AdWords-Kampagne die AdWords-Standorterweiterung und trage deine Telefonnummer ein

Unternehmen haben die Möglichkeit, durch die Nutzung der AdWords-Standorterweiterung eine andere Telefonnummer als die im Google-My-Business-Eintrag verwendete, anzeigen zu lassen. Bei einer aktiven Google-Ads-Anrufverfolgung kann das sehr hilfreich sein.

Da es sich um lokale Suchergebnisse handelt, sollte es sich auch um eine lokale Telefonnummer handeln. Gebührenpflichtige Telefonnummern können in Deutschland nicht genutzt werden.

Wenn im Feld keine Telefonnummer eingetragen wird, dann scheint die Telefonnummer aus dem GMB-Profil auf.

Diese Standorterweiterungen haben das Ziel, potenzielle Kunden zu animieren, ein Geschäft aufzusuchen.

Beispiel für ein Suchnetzwerk: Der Inhaber einer Fleischerei hätte gerne mehr Laufkundschaft in seinem Geschäft. Er fügt seiner AdWords-Kampagne die Standorterweiterung hinzu.

Wenn nun ein User in der näheren Umgebung der Fleischerei nach einem der hinterlegten Keywords sucht (z. B. „Gute Beratung“, „Bestes Rindfleisch“, „Frisches Fleisch vom Wildschwein und Hirsch“), dann enthält die AdWords-Anzeige die Informationen der Erweiterung.

Nach einer Suchanfrage sehen die User folgende Informationen:

  • am Smartphone: die Entfernung zu der Fleischerei und zur Stadt
  • am Desktop: die Adresse der Fleischerei
  • eine Schaltfläche, um anzurufen
  • einen Link, um zur Detailseite des Standorts zu gelangen

Standorterweiterungen in Displaynetzwerk-Kampagnen können die Lücke zwischen Offlineverkäufen und Onlineanzeigen schließen.

Schauen wir zu den nächsten Optimierungstipps.

 

Tipp 6: Fülle die Positionen Telefonnummer und Webseite mit aktuellen Informationen

Ein Google-My-Business-Eintrag ohne aktuelle Telefonnummer oder hinterlegte Webseite kann von potenziellen Kunden nur schlecht kontaktiert werden. Die Gefahr ist groß, dass sich Nutzer an Konkurrenzunternehmen wenden, wenn sie nicht die gewünschten Informationen vorfinden.

 

Tipp 7: Verwende in der Unternehmensbeschreibung Fokus-Keywords und sprich die Nutzer direkt an

Firmeninhaber können ihrem Google-My-Business-Account eine Unternehmensbeschreibung hinzufügen.

In der mobilen Suche kann sie über die Registerkarte „Info“ eingesehen werden. Bei der Desktop-Suche erscheint die Beschreibung im unteren Abschnitt des Google Knowledge Panels.

Vonseiten Googles gibt es dabei einige Richtlinien, die bei der Erstellung einzuhalten sind: Die Beschreibung darf 750 Zeichen beinhalten, von denen 250 Zeichen im Knowledge Panel angezeigt werden. Um den Rest zu lesen, muss ein User auf „Mehr“ klicken.

Im sichtbaren Bereich des Textes sollten sich neben den Fokus-Keywords und dem Städtenamen auch alle wichtigen Unternehmensinformationen befinden.

 

Tipp 8: Füge deinem Google-My-Business-Eintrag Fotos und Videos hinzu

 

1. Fotos

Google gibt an, dass Unternehmen mit vorhandenen Fotos 35 Prozent mehr Webseiten-Klicks und 42 Prozent mehr Google Maps-Wegbeschreibungsanfragen erhalten.

  • Das Titelbild eines Google-My-Business-Eintrags ist das wichtigste Foto, da es immer im Vordergrund zu sehen ist.
  • Ein Profilfoto wird während des Hochladens von Fotos und Videos angezeigt. Ebenso, wenn Antworten überprüft werden.

Die empfohlene Auflösung der JPG- oder PNG-Dateien: 720 Pixel hoch und 720 Pixel breit. Die Größe sollte zwischen 10 KB und 5 MB liegen.

 

2. Videos

Mit Videos und virtuellen Touren kann sich ein GMB-Profil von Firmen derselben Kategorie abheben.

Videos sollten folgenden Richtlinien entsprechen:

  • Dauer: maximal 30 Sekunden
  • Dateigröße: nicht mehr als 75 MB
  • Auflösung: 720p und höher

 

Tipp 9: Verstärke die Sichtbarkeit, indem du Google Posts erstellst

Google Posts sind ein wichtiger Bestandteil einer lokalen SEO-Strategie.

Du kannst mit ihnen:

  • mehr organische Klicks auf die Call-to-Action-Schaltflächen generieren und dadurch das Seitenranking verbessern,
  • den Traffic zu Webseiten-Inhalten wie einem eigenen Blog steigern.

Google Posts zählt zu den nützlichen GMB-Tools. Unternehmen können mit ihnen aktuelle Angebote, Gutscheine oder Veranstaltungen bewerben. Um die Interaktion mit potenziellen Kunden zu fördern, können auch Bilder, Videos oder Call-to-Action-Schaltflächen eingesetzt werden.

Die dazugehörende Analysefunktion zeigt auf, wie Nutzer mit den Google-Posts-Infos interagieren. Anhand der Statistikdaten können die darauffolgenden Posts verbessert werden.

 

Tipp 10: Stärke deine Sichtbarkeit durch dein regelmäßiges Ein- und Ausloggen

Besitzer eines Google-My-Business-Profils sollten sich regelmäßig in ihrem Konto ein- und ausloggen. Einerseits, um ihr Profil up to date zu halten und andererseits, um zu sehen, ob jemand eine Änderung des Firmeneintrags vorgenommen hat.

Jeder Nutzer (und auch Konkurrent) sieht bei einem Eintrag die beiden Optionen „Änderung vorschlagen“ und „Inhaber dieses Unternehmens“ nicht nur, er kann sie auch anklicken. Bei den vorgeschlagenen Änderungen handelt es sich jedoch eher um sofort durchgeführte Änderungen.

Tipp: Nur durch dein regelmäßiges Einloggen kannst du sicherstellen, dass fremde Personen keine unerwünschte Bearbeitung deines Eintrags durchgeführt haben.

Kommen wir jetzt zu den Google Bewertungen.

 

Tipp 11: Bitte deine zufriedenen Kunden um eine Google-My-Business-Rezension

Google-My-Business-Bewertungen haben einen sehr starken Einfluss auf die Kaufentscheidungen von potenziellen Kunden. Nutzer betrachten Rezensionen als eine Art von Beleg und entscheiden aufgrund dieser, ob ein Geschäft einen Besuch wert ist.

5-Sterne-Bewertungen im eigenen Google-My-Business-Profil fallen auf und kommen bei den Google-Nutzern gut an. Hochwertige und positive Kundenbewertungen, die Schlüsselwörter enthalten, wirken sich zudem auf die Sichtbarkeit eines Unternehmens aus.

Mithilfe von GMB-Rezensionen kann ein Unternehmen jedoch nicht nur neue Kunden gewinnen. Google-Rezensionen beeinflussen auch das Ranking in den lokalen Suchergebnissen.

Am besten bittest du deine Kunden um eine Google-Bewertung, nachdem diese eine positive Erfahrung mit deiner Firma erlebt haben.

Wie du siehst, zahlt es sich für ein Unternehmen aus, seine zufriedenen Kunden um eine Google-Bewertung zu bitten.

 

Tipp 12: Antworte auf die Rezensionen deiner Kunden

Firmen, welche auf die Rezensionen antworten, zeigen ihren Kunden, dass sie ihre Meinung zu schätzen wissen und sich um die Qualität ihres Geschäftes kümmern.

Das gilt vor allem für negative Bewertungen. Es ist wesentlich effektiver, auf ein schlechtes Feedback höflich zu antworten, als es zu ignorieren.

 

Tipp 13: Erstelle und beantworte individuelle Fragen und Antworten

Diese Funktion ermöglicht einem Unternehmen eine ständige Interaktion mit seinen Kunden. Ein Nutzer kann im Google-My-Business-Eintrag einer Firma eine Frage stellen und die Firma kann diese später beantworten.

Ein Firmeninhaber sollte auf diese Fragen allerdings zeitgerecht reagieren, da auch andere Nutzer auf diese Fragen antworten können.

Tipp: Die am häufigsten gestellten Fragen können vorab abgeklärt und beantwortet werden, um sie danach im Google-My-Business-Profil zu hinterlegen.

 

So, das waren jetzt die 13 Tipps zur Optimierung deines Google-My-Business-Eintrags.

Hier jetzt noch das angekündigte Video

Google my Business - 8 Hacks für mehr Sichtbarkeit in Google

 

Sehen wir uns zum Schluss noch kurz an, wo du dir Unterstützung holen kannst, wenn du mal Probleme haben solltest.

 

Google My Business: Unterstützung vom Support Team oder der Hilfe-Community

Bei Fragen oder Problemen mit einem Google-My-Business-Profil kann sich ein Konto-Inhaber an die Google My Business Hilfe-Community wenden. Beschwerden über gefälschte Rezensionen oder den Missbrauch eines Eintrags können bei GMB eingereicht werden.

 

Fazit - was du über GMB gelernt hast

In diesem Artikel hast du gelernt, wie du dir einen eigenen Google-My-Business-Account anlegst, bearbeitest und optimierst.

Du hast erfahren

  • wie wichtig ein Google-My-Business-Profil für die Sichtbarkeit in den lokalen Suchergebnissen ist,
  • dass Google-Rezensionen in das Ranking einfließen und
  • dass Google My Business ein essenzieller Bestandteil einer lokalen SEO-Optimierung ist.

Mit dem Erlernten kannst du dein Google-My-Business-Profil mit vielen nützlichen Informationen, Fotos und Bildern befüllen.

Außerdem habe ich dir 13 Tipps zur Optimierung aufgezeigt, mit denen du das Beste aus GMB herausholen kannst.

 

Wenn du noch Fragen zum Thema hast oder dir eine professionelle Unterstützung bei der Umsetzung wünscht, dann kontaktiere uns einfach. Schreibe eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, rufe uns unter +43 1 353 2 353 an oder schicke uns deine Anfrage über unser Kontaktformular.

 

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 43, 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können:

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.