Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040 Wien

WooCommerce: das Onlineshop Plug-in von WordPress

WooCommerce: So baust du mit dem E-Commerce Plugin von WordPress deinen eigenen Online-Shop

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In diesem Ratgeber verrate ich dir, wie du mit WooCommerce, dem einfach zu bedienenden Shopsystem/Plug-in von WordPress, deinen eigenen Shop aufbauen kannst. Rasch, unkompliziert und völlig individuell!

Zusätzlich zur Installation des Shopsystems erkläre ich dir auch die wichtigsten Funktionen des Plugins und decke einige Vor- und Nachteile auf.

Kurz: Du bekommst die wichtigen Infos und ersten Schritte mit dem beliebten Shopsystem auf einen Blick.

Los geht’s!

 

 

Was ist WooCommerce?

WooCommerce ist eine der führenden E-Commerce-Lösungen auf dem Markt - ein Open Source WordPress-Plug-in, das vom Anbieter kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Es ist mit nur wenigen Klicks installiert und gestaltet den Einstieg in den elektronischen Handel sehr einfach.

Mit dem praktischen E-Commerce-Plugin von WordPress ist es auch Einsteigern möglich, innerhalb kurzer Zeit einen Shop für den eigenen Onlinehandel zu erstellen.

Dabei können mit WooCommerce Shops digitale Waren wie etwa Download-Angebote oder E-Books wie auch ganz klassische physische Produkte vertrieben werden. Die Bandbreite reicht dabei von Kleidung über Kosmetikartikel bis hin zu Nahrungsmitteln.

 

Ein kurzer historischer Exkurs

WooCommerce ist der Nachfolger von Jigoshop. Entwickelt wurde das System bereits vor fast zehn Jahren von der Firma WooThemes. WooCommerce basiert auf dem damals häufig genutzten Plugin Jigoshop und entwickelte sich bereits innerhalb weniger Monate zu einem absoluten Toperfolg. 2015 übernahm mit Automattic die Firma hinter WordPress schließlich das Unternehmen WooThemes und damit WooCommerce.

Wie es dazu kam? In diesem Video erklärt WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg die Beweggründe für die Übernahme aus seiner Sicht.

Das Versprechen

Das Versprechen ist damals wie heute dasselbe: Mithilfe weniger Klicks kannst du einen vollständig ausgestatteten Online-Shop auf deiner Website kreieren.

WooCommerce eignet sich darum auch für absolute Neulinge im Bereich elektronischer Handel. Obwohl das Open Source Plugin einfach zu bedienen ist, glänzt es durch Vielseitigkeit. Unzählige Erweiterungen helfen dir, den Shop ganz nach deinen Ansprüchen zu gestalten.

Durch Benutzerfreundlichkeit an die Spitze

Aufgrund seiner Bedienerfreundlichkeit erfreut sich WooCommerce immer größerer Beliebtheit. Tatsächlich wurde das Plugin seit seiner Markteinführung bereits mehr als 15 Million Mal heruntergeladen. In Deutschland steht WooCommerce im Bereich der Online-Shopsysteme heute bereits an zweiter Stelle. Weltweit hat WooCommerce bereits einen Anteil von rund 37 Prozent bei den E-Commerce-Systemen.

Das Plugin hat zweifellos zahlreiche Vorteile, aber auch einige Nachteile. Daher möchte ich über die Vorteile und Nachteile von WooCommerce als nächstes sprechen.

 

Die Vorteile und Nachteile von WooCommerce Shops

Welche Vorteile bietet ein WooCommerce Shop?

  • Das Plugin lässt sich rasch installieren und ebenso schnell einrichten, HTML-Kenntnisse sind nicht notwendig.

  • WooCommerce ist skalierbar. Es eignet sich daher sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

  • Als Basis dient WordPress, ein vollständiges und verlässliches Content-Management-System

  • Dir stehen unzählige Plugins, Erweiterungen und Themes zur Verfügung, teilweise sogar kostenlos.

  • WooCommerce wird ständig weiterentwickelt und hat eine riesengroße Community hinter sich. Auch der deutschsprachige Markt wächst derzeit stark.

 

Was sind die Nachteile von WooCommerce?

  • WooCommerce ist ein US-amerikanisches System und wurde entsprechend nicht für den deutschen Markt entwickelt. Heißt: Du brauchst ein Extra-Plugin für deinen Shop, um ihn rechtssicher am deutschen Markt bzw. in Deutschland zu betreiben – etwa das unter GPLv3 lizenzierte Plugin WooCommerceGermanized oder German Market. Plugins wie diese sorgen dafür, dass dein Shop die rechtlichen Bestimmungen erfüllt. Stichwort DSGVO. Was aus meiner Sicht für das Plugin WooCommerce Germanized spricht: WooCommerce Germanized steht dir kostenlos zur Verfügung.
  • Vorsicht bei Updates! Da du bei WooCommerce von anderen Plugins, Erweiterungen und auch dem installierten Theme abhängig bist, solltest du vor der Installation eines Updates immer erst testen, ob der Shop auch danach noch fehlerlos läuft. Mache zuvor ein komplettes Backup der bestehenden Installation. Für den Fall, dass dein Shop nach dem Update nicht so läuft, wie er sollte, kannst du zur vorherigen Installation zurückkehren.

 

Ich bin der Meinung, dass die Vorteile gegenüber den Nachteilen in den meisten Fällen – für die meisten Shop-Betreiber – klar überwiegen.

Wer diese Shop-Betreiber sind, sehen wir uns jetzt an.

 

Für wen eignet sich WooCommerce?

WooCommerce sollten vor allem kleine und mittelständige Unternehmen in Betracht ziehen, die ihre Produkte einfach und bequem online im eigenen Shop anbieten möchten.

Wenn du auf WooCommerce und WordPress setzt, musst du auch nicht zu tief in die Tasche greifen und kannst bereits mit einem begrenzten Budget eine beeindruckende Website mit integriertem Shop erstellen.

Wenn du dabei Unterstützung brauchst, hilft dir eine erfahrene WooCommerce-Agentur 😉 bestimmt gerne dabei, aus der Vielzahl an angebotenen Möglichkeiten und Plugins die richtige Wahl zu treffen und somit die passende Website und den passenden Shop für deine Zielgruppe zu erstellen

Konnte ich dir WooCommerce schon schmackhaft machen? Aber aufgepasst! Bevor ich dir verrate, wie du mit WooCommerce deinen Shop installierst, möchte ich dir noch die technischen Voraussetzungen zeigen.

 

Was sind die technischen Voraussetzungen für WooCommerce?

Bevor du mit deinen Planungen für den Shop beginnst, solltest du unbedingt einen Blick darauf werfen, ob deine WordPress-Infrastruktur die Voraussetzungen erfüllt.

Werden sie nicht erfüllt, kann es nämlich zu Problemen bei der Installation, vor allem aber auch bei der Nutzung kommen.

Stelle sicher, dass genügend Ressourcen für deinen Shop vorhanden sind. So benötigt WooCommerce etwa 128 WordPress Memory Limit. Zusätzliche Plugins, wie etwa Germanized, verschlingen weitere Ressourcen. Du solltest darum unbedingt darauf achten, dass dein Webhoster genügend dieser Ressourcen zur Verfügung stellt.

 

Wenn du WordPress und WooCommerce nutzen möchtest, werden zudem diese technischen Voraussetzungen vom Hersteller empfohlen:

  • WordPress Memory Limit von mindestens 128 MB oder mehr
  • Mindestens PHP-Version 7.2 oder höher
  • Mindestens MySQL-Version 5.6 oder höher. Alternativ mindestens MariaDB Version 10.0 oder höher
  • SSL Zertifikat

 

Eine detaillierte Liste der Serveranforderungen findest du in der Dokumentation der WooCommerce-Serveranforderungen auf der Website von Automattic.

 

Erste Schritte: WooCommerce ganz einfach erklärt

So, nun aber Schluss mit Theorie. Jetzt verrate ich dir, wie du WooCommerce auf deiner WordPress-Seite installieren und nutzen kannst. Außerdem liefere ich dir einen Überblick über die wichtigsten Funktionen. Damit geht deine Planung bestimmt nicht schief!

Die Installation ist wirklich einfach, du benötigt nur wenige Klicks. Die Grundkonfiguration für einen Onlineshop mit WooCommerce lässt sich innerhalb von wenigen Schritten realisieren.

Zuerst musst du dir WooCommerce aus dem WordPress Repository herunterladen.

 

Die automatische Installation von WooCommerce

Ich gehe davon aus, dass du WordPress bereits installiert hast. Ist das nicht der Fall, kannst du die Webanwendung zur Erstellung eines eigenen Blogs oder Content-Management-Systems ganz einfach herunterladen.

Hier gibt es eine Anleitung zur Installation von WordPress.

Danach kannst du das WooCommerce-Plugin installieren.

Ein praktischer Installationsassistent sorgt dafür, dass die Einrichtung des Plugins in der Regel nicht länger als fünf Minuten in Anspruch nimmt. Deshalb lässt sich die Installation und Konfiguration von WooCommerce auch von solchen Anwendern durchführen, die über keine oder nur geringe IT-Kenntnisse verfügen.

Der Download des Softwaremoduls erfolgt aus dem offiziellen Plugin-Verzeichnis (Repository) von WordPress. Nach dem Einloggen in WordPress wird in der linken Navigationsleiste der Bereich Plugins aufgerufen.

 

Hier befindet sich der Button „Installieren“.

wordpress plugins

 

Der Button wird angeklickt - und in der nun erscheinenden Suchfunktion wird einfach das Stichwort WooCommerce eingegeben und mit der Enter-Taste bestätigt.

Nächste Schritte: Klicke auf „Jetzt installieren“…

wp woocommerce installieren

 

…und danach auf „Aktivieren“

wp woocommerce aktivieren

 

That’s it. WooCommerce ist einsatzbereit.

 

Die manuelle Installation

Achtung, nur für erfahrene Nutzer: Neben der automatischen Installation ist auch eine manuelle Installation möglich. Hierfür musst du dir das WooCommerce-Plugin herunterladen und es auf deinen Webserver mit deinem präferierten FTP-Programm hochladen.

Alle weiteren Informationen zur Installation findest du im WordPress Codex auf der offiziellen Website.

 

So funktioniert die Aktualisierung von WooCommerce

WooCommerce wird ständig aktualisiert und erweitert. Im Normalfall solltest du keine Probleme mit diesen automatischen Updates haben. Trotzdem ist es immer sinnvoll, die Website extern zu sichern.

Und wenn es hierbei zu Problemen kommt?

Wenn du nach einer Aktualisierung entgegen aller Erwartungen trotzdem Probleme mit deinem Shop haben solltest, empfiehlt der Hersteller Automattic kurzerhand eine Aktualisierung aller Permalinks.

 

Und so funktioniert’s:

Gehe in WordPress auf Einstellungen, wähle den Punkt „Permalinks“ an und klicke unten auf „Änderungen speichern“. Nun sollte alles wieder funktionieren!

wp einstellungen permalinks

 

WooCommerce einrichten: Die ersten Einstellungen

Nachdem du WooCommerce erfolgreich heruntergeladen und installiert hast, kannst du deinen Shop einrichten. Wie das geht, verrate ich dir nun. Wähle zuerst den Menüpunkt „Einstellungen“ an.

 

Menüpunkt „Allgemein“

Über den Menüreiter „Allgemein“ kannst du in WooCommerce die Basis-Daten für deinen Onlineshop festlegen. Dabei sind folgende Fragen in Betracht zu ziehen:

  • Wie lautet die Adresse deines Unternehmens?
  • In welchem Land befindet sich der Onlineshop?
  • In welcher Währung sind die Produkte erhältlich?
  • In welche Länder sollten die Produkte verkauft werden?
  • In welche Länder soll der Versand der Produkte erfolgen?
  • Soll es die Möglichkeit für Gutscheine geben? Dank variabler Einstellungsmöglichkeiten kannst du einfach selbst festlegen, welche Kunden in den Genuss eines Gutscheins oder Rabatts kommen und welche nicht.

wp woocommerce allgemein

 

Nachdem du die jeweiligen Felder ausgefüllt hast, musst du einfach auf „Änderungen speichern“ klicken – und schon sind die allgemeinen Voraussetzungen für den Onlineshop festgelegt.

 

Menüpunkt „Produkte“

Der zweite Menüpunkt heißt „Produkte“ und beschäftigt sich – wenig überraschend – mit den angebotenen Gütern oder Dienstleistungen.

Folgende Angaben kannst du bei der Konfiguration im Bereich der Produktseite einstellen:

  • Um welche Shop-Seite oder Unterseite handelt es sich?
  • Welche Produkte werden in deinem Onlineshop angeboten?
  • Was passiert, wenn der Kunde ein Produkt in den Warenkorb legt?
  • Welche Größe soll das Produktbild auf der Produktseite haben?
  • Wie sieht das Inventar aus?
  • Welche Gewichts- oder Größeneinheiten gelten für die jeweiligen Produkte?
  • Soll das Bewerten von Produkten möglich sein?
    • Wer soll bewerten dürfen?
    • Und soll die Bewertung in Form der bekannten Sterne erfolgen?

wp woocommerce produkte

 

Menüpunkt „Versand“

Mit dem E-Commerce-Plugin kann der Online-Händler selbst entscheiden, ob er Versandkosten berechnen möchte oder seine Waren lieber landesspezifisch ohne Versandkosten versenden möchte. Dies ermöglicht einen Online-Handel in die verschiedensten Länder weltweit.

In welche Regionen möchtest du deine Produkte schicken?

Welche Versandmöglichkeiten möchtest du deinen Kunden anbieten?

Diese Fragen beantwortest du im dritten Reiter unter dem Punkt „Versand“.

wp woocommerce versand

 

Über welche weiteren Funktionen verfügt WooCommerce außerdem?

Auch die unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten, wie Zahlung per PayPal, Zahlung per Kreditkarte, Zahlung per Rechnung oder Überweisung bzw. Vorauskasse, werden von dem System unterstützt.

wp woocommerce zahlungen

 

Darüber hinaus kann das System eigenständig durch Erweiterungen verfeinert werden, sodass insgesamt über 140 zusätzliche Zahlungsdienste weltweit zur Verfügung stehen.

Damit du immer den Überblick über die Verfügbarkeit der eigenen Waren im Shop behältst, verfügt das Plugin auch über ein intelligentes Lagersystem. Als Online-Händler kannst du dabei selbst festlegen, ob der Lagerbestand im Online-Shop real erfasst wird oder ob die Verwaltung des Onlineshops ohne Lagersystem erfolgen soll. Das vereinfacht künftige Planungen ungemein!

Die jeweiligen Bestellungen über den Online-Shop können über das Dashboard der WordPress-Webseite jederzeit eingesehen werden. Weitere Informationen zu Kunden, Waren und Bestellungen können über ein umfassendes Analyse- und Statistik-Tool eingeholt werden. Zudem kann WooCommerce ganz nach Wunsch individuell angepasst und erweitert werden.

 

Darum solltest du auch auf WooCommerce-Experten setzen

Du hast die Qual der Wahl: Unzählige Erweiterungen und Plugins helfen dir dabei, das Shopsystem ganz nach deinen Wünschen zu gestalten.

Die Bandbreite ist wirklich groß, sie reicht von zusätzlichen Zahlungsfunktionen über Produkt-Add-ons bis hin zum angepassten Design, das die eigene Corporate Identity des Onlineshops widerspiegelt.

Aber Vorsicht: Ein unübersichtlicher, überladener Webshop schreckt potenzielle Kunden schnell ab. Darum solltest du einen Partner in der Umsetzung in Betracht ziehen. Eine erfahrene Agentur kann dir dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und die wirklich relevanten Schritte zu setzen.

Wir haben in unseren Agenturen in Wien und Telfs bereits unzählige Webshops mit WooCommerce erstellt und betreut – und dabei schon so manch große Hürde entschärft. Oft helfen bereits kleine Kniffe, um aus einem kleinen Webshop ein boomendes Geschäft zu machen.

Zum Abschluss habe ich noch ein interessantes Video für dich: In diesem etwas mehr als 30-minütigen Gratis-Webinar begleiten dich Denis und Fernando von Automattic bei den ersten Schritten mit WooCommerce. Achtung, das Video ist in englischer Sprache!

 

 

Wenn du lieber ein deutsches Video anschauen möchtest, tiefer in die Materie einsteigen möchtest und viel Zeit mitgebracht hast, kann ich dir noch ein sehr ausführliches, vier Stunden langes Tutorial vom YouTube-Kanal „Website Machen“ empfehlen, das dir Schritt für Schritt die Benutzung von WooCommerce erklärt.

Ich hoffe, dass ich dir WooCommerce ein wenig näherbringen konnte.

 

Wenn du noch Fragen zum Thema WooCommerce hast oder dir eine professionelle Unterstützung bei der Umsetzung wünscht, dann kontaktiere uns einfach. Schreibe eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, rufe uns unter +43 1 353 2 353 an oder schicke uns deine Anfrage über unser Kontaktformular.

 

Jetzt wünsche ich dir aber viel Spaß beim Aufbau deines eigenen Webshops. Gutes Gelingen und viel Erfolg!

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 43, 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können:

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.