Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040 Wien

Wie du Meta-Tags richtig einsetzt, um dein Google-Ranking zu verbessern

Wie du Meta-Tags richtig einsetzt, um dein Google-Ranking zu verbessern

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wie wichtig sind Meta-Tags für ein gutes Google-Ranking? Welche davon sind für dich relevant und wie kannst du sie gewinnbringend einsetzen und in Folge deine Platzierung verbessern?

In diesem Artikel beantworte ich all deine Fragen zum Thema Meta-Tags und wie du sie für Google optimierst.

Interessiert daran?

Dann los.

 

Was sind Meta-Tags?

Meta-Tags sind Informationen, die du Google und anderen Suchmaschinen über deine Webseite zur Verfügung stellst. Anhand dieser Informationen können die Inhalte einem Thema bzw. bestimmten Suchanfragen zugeordnet, indexiert und in den Suchergebnissen angezeigt werden.

 

Im folgenden Screenshot siehst du die Meta-Tags zur Suchanfrage „Pitbull Terrier“:

 

serp snippets

 

Diese Meta-Tags werden im <head>-Bereich der Website im HTML-Code hinterlegt und liefern der Suchmaschine Informationen über dein Produkt oder deinen Blogartikel bzw. den Content deiner Webseite.

 

meta tags html code

 

 Auf der Webseite sind die Meta-Tags für die Webseitenbesucher nicht sichtbar.

 

Ursprung der Meta-Tags

Meta-Tags sind eine relativ alte Technologie, denn sie stammt noch aus den 90er-Jahren. Damals war die künstliche Intelligenz noch nicht so weit fortgeschritten, dass Suchmaschinen Webseiteninhalte (Texte) selbstständig und zuverlässig interpretieren konnten, weshalb wir ihnen mithilfe dieser Meta-Tags unter die Arme greifen mussten.

Und auch heute reagieren Suchmaschinen noch – zumindest teilweise – auf Meta-Tags. Sie können dadurch die Inhalte der Webseite besser beurteilen und diese der Relevanz zur jeweiligen Suchanfrage entsprechend in die Suchergebnisse einordnen.

Auch bei Social-Media-Beiträgen werden inzwischen Tags angezeigt. Gänzlich veraltet ist diese Technologie also noch nicht.

 

Wie ist ein Meta-Tag aufgebaut?

Meta-Tags sind immer gleich aufgebaut. Die Grundstruktur sieht folgendermaßen aus:

<meta name=“name“ content=“content”>

 

Hier kannst du dann im Prinzip beliebige Angaben machen, wobei wir uns noch genauer ansehen, wie diese aussehen sollten.

 

Wie und wo wird dieser Code in die Website eingebaut?

Den Code der Meta-Tags kannst du manuell im <head> Bereich deiner Website einbinden.

 

head bereich html code

 

Bei den heute weit verbreiteten CMS (Content Management System) wie WordPress oder Joomla hast du aber auch die Möglichkeit, mit einem Plugin zu arbeiten, um dir die Arbeit ein wenig zu erleichtern.

Ein beliebtes WordPress-Plugin, mit welchem du deine Meta-Tags ganz einfach festlegen kannst, ist Yoast SEO. 

 

Welche Arten von Meta-Tags gibt es?

Um zu verstehen, wie du Meta-Tags nutzen kannst, um deine Google-Position zu verbessern, schauen wir uns zunächst an, welche Arten von Meta-Tags es gibt. Dies sind die drei wichtigsten, die für dich relevant sind:

 

  • Title-Tag – der Seitentitel: Der Name verrät es bereits – hierbei handelt es sich um den Titel deiner Landing Page oder deines Blogartikels. Der Title-Tag ist ein direkter Rankingfaktor und kann noch dazu deine Klickrate beeinflussen.

  • Meta Description – die Meta-Beschreibung: Diese dient als kurze Beschreibung deiner Seite oder deines Artikels und erscheint in den SERPs (Search Engine Result Page) unter dem Title-Tag und der URL. Sie ist zwar kein Rankingfaktor, aber sie kann neugierig machen und dadurch die Klickrate in die Höhe treiben. Vergiss also nicht, eine Meta Description, die neugierig macht und zum Klicken animiert, anzugeben!

  • Meta Robots „Noindex“: Der Robots Tag steuert die Indexierung deiner Website. Wenn dein Robots Tag auf noindex gesetzt wird, sorgt das dafür, dass Suchmaschinen deine Inhalte zwar lesen, diese aber nicht in den Ergebnissen ausspielen dürfen. Das kann zum Beispiel für Login-Seiten, Warenkorb-Seiten oder ähnliche für Google irrelevante Seiten nützlich sein. Standardmäßig ist die Indexierung deiner Seiten jedoch erlaubt.

  • Meta Robots „Nofollow“: Nur weil deine Seite auf noindex gesetzt wird, heißt das nicht, dass Google dem Link nicht folgen kann. Dies kannst du nur verbieten, indem du im Meta Robots Tag auch ein nofollow einträgst.

 

Tipps für die Optimierung deines Title-Tags

Der Title-Tag hat einen direkten Einfluss auf dein Ranking, weshalb du ihm besondere Aufmerksamkeit schenken solltest. Er ist ein Eyecatcher für deine User und liefert der Suchmaschine Informationen.

Beachte folgende Dinge für einen funktionierenden Title-Tag:

 

So optimierst du deine Meta Description

Die zweite, dritte und vielleicht sogar vierte Zeile deines Suchergebnisses ist der Meta Description gewidmet. Die meisten User überfliegen diese zumindest, deshalb solltest du folgende Tipps bei der Erstellung beachten:

  • Halte dich kurz: Die Länge der Meta Description sollte etwa zwischen 145 und 160 Zeichen Ist bei deinem CMS die Datumsanzeige aktiviert, solltest du dich auf maximal 130 Zeichen inklusive Leerzeichen beschränken.
  • Bring deine wichtigsten Keywords unter.
  • Gut funktionieren auch Stichwörter, die du mithilfe von Häkchen oder anderen Symbolen trennst (siehe Screenshot am Anfang)

 

Tipp: Wenn du sehen willst, wie deine Meta-Tags auf Google aussehen würden, kannst du beispielsweise das SERP Snippet Tool von SEORCH nutzen.

 

serp snippet tool von seorch

 

Auch SEO-Plugins wie Yoast SEO zeigen dir bereits eine schöne Vorschau deiner Meta-Tags.

 

meta tags yoast seo

 

Wie beeinflussen Meta-Tags dein Ranking?

Vergiss nicht, wir sprechen hier über eine Technologie, die über 20 Jahre alt ist – in der heutigen Zeit gehen solche Dinge beinahe schon als Fossilien durch. Deshalb erwarte dir bitte auch keine Wunder. Allein durch die Optimierung deiner Meta-Tags wird sich dein Google-Ranking nicht gravierend verbessern.

Der einzige Meta-Tag, der tatsächlich ein direkter Rankingfaktor ist, ist der Title-Tag. Diesem solltest du also besondere Aufmerksamkeit schenken, wenn du deine Position in den Suchergebnissen verbessern willst.

Aber auch die Meta Description solltest du nicht vernachlässigen. Zwar hat sie keine direkte Auswirkung auf dein Ranking, doch sie wird in jedem Suchergebnis angezeigt und kann somit neugierig auf deinen Artikel oder dein Produkt machen. Wenn du eine hervorragende Meta Description hast, die sich von allen anderen abhebt, kann es also durchaus sein, dass dein Artikel geklickt wird, obwohl er nicht auf Platz 1 gelistet ist.

 

Der Vorteil: Eine hohe Klickrate in den Suchergebnissen sendet positive User-Signale an Google, was sich wiederum positiv auf dein Ranking auswirken kann.

 

google suchergebnisse rankings

 

SEO IST EIN WEITES FELD – ÜBERLASSE NICHTS DEM ZUFALL!

In unserem Blogartikel "Was ist SEO" findest du alles, was du wissen musst, um die Sichtbarkeit deiner Website zu erhöhen.

❱❱ JETZT LESEN!

 

Was sind Social Media Share Tags?

In den letzten Jahren haben sich auch Social-Media-Share-Tags immer mehr etabliert. Sie haben zwar auch keinen direkten Einfluss auf dein Ranking, können aber zu mehr Traffic aus deinen Social-Media-Kanälen führen.

Facebook bietet beispielsweise mit seinen Open Graph Tags (kurz: OG Tags) einige Möglichkeiten, deinen Artikel beim Teilen ansprechender zu gestalten. Hier kannst du unter anderem einen Title wählen, ebenso wie ein Vorschaubild für den Facebook-Post und eine Open Graph Description.

 

Hier siehst du, wie das im Backend von Joomla aussieht:

 

open graphs facebook

 

Für Twitter gibt es ähnliche Funktionen.

 

Fazit zu Meta-Tags

Zwar ist die Technologie, die hinter den Meta-Tags steckt, nicht die allerneueste – du kannst sie aber nach wie vor für dich nutzen, um deine Klickrate und infolgedessen auch deine Relevanz zu verbessern. Vor allem für Title-Tag und Meta Description solltest du dir genügend Zeit nehmen.

In diesem Artikel sind wir darauf eingegangen,

  • was der Title-Tag ist
  • was Meta Descriptions sind
  • wie sie aufgebaut sind
  • wie sie dein Ranking beeinflussen können

Mit diesem Wissen kannst du Google (und vor allem deinen Usern) schon sehr viele wertvolle Informationen über dein Angebot liefern.

Leg am besten gleich damit los!

 

 

9 Google Ads Fehler

Interessante Blogartikel

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 43, 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: