Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040 Wien

Wie du überzeugende Produktbeschreibungen schreibst

Überzeugende Produktbeschreibungen schreiben: So erreichst du deutlich mehr Verkäufe!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

In diesem Artikel erfährst du, wie du eine überzeugende Produktbeschreibung schreibst und warum ein guter Produkttext so wichtig ist.

Ich zeige dir, worauf du dabei achten solltest und gebe dir 5 verkaufsfördernde Tipps für deine Produktseite, die deine Verkaufszahlen mit Sicherheit erhöhen werden.

Für wen schreibe ich diesen Ratgeber?

  • Für all jene, die einen Webshop eröffnen und wissen wollen, wie sie ihre Produkte am besten an den Mann oder an die Frau bringen.
  • Für Betreiber eines Online-Shops, die noch mehr verkaufen möchten.
  • Für jene, die im elektronischen Handel aktiv sind und die Vorteile ihres Produktes hervorheben und möglichst viele User zu Kunden machen wollen.

Außerdem ist dieser Ratgeber genau das Richtige für dich,

  • wenn du deiner Konkurrenz eine Nasenlänge voraus sein willst und
  • wenn du deine Kunden durch detaillierte Informationen bei der Kaufentscheidung bestmöglich unterstützen möchtest.

Interessiert?

Dann lass uns gleich loslegen.

 

 

Was ist eine Produktbeschreibung bzw. Artikelbeschreibung?

Als Artikelbeschreibung (Produktbeschreibung) bezeichnet man

  • zum einen jenen Bereich einer Produktseite (auch Produktdetailseite) in dem mittels Text, aber auch mit Bildern und Produkt-Videos, die sogenannten Produkt-Features (Merkmale und Eigenschaften) sowie die Benefits (Nutzen und Vorteile) von Produkten beschrieben werden.
  • Zum anderen bezeichnet man auch den Produkttext in diesem Bereich als Produktbeschreibung.

was ist eine produktbeschreibung

 

In der Regel findet man Produktbeschreibungen in Webshops und auf größeren Verkaufsplattformen (Amazon, Zalando, Ebay, etc.). Sie dienen der Information potenzieller Kunden und sollen diese zum Kauf animieren. Die Aufgabe von Produktbeschreibungen ist daher, potenzielle Kunden zu zahlenden Kunden zu konvertieren.

 

Wie werden Besucher deines Shops zu Käufern?

Das Ziel jedes Onineshops und damit auch jeder einzelnen Produktseite ist die Conversion. Von Conversion (Konvertierung) spricht man, wenn sich der Status einer Person ändert, etwa wenn Besucher deines Shops (im Fachjargon spricht man von Usern) durch den Kauf eines Produktes zu Kunden werden.

 

Info: Die Conversion Rate beschreibt das Verhältnis zwischen Besuchern und Käufern. Vereinfacht gesagt: Je mehr Interessenten du zu Kunden konvertieren kannst, desto höher ist deine Conversion Rate – und damit natürlich auch dein Verdienst.

 

Erfolgreiche Shops zeichnen sich demnach durch eine hohe Conversion Rate aus. Aber, wie bringt man seine User dazu, etwas zu kaufen? Indem man sie durch eine ansprechende Produktbeschreibungen vom jeweiligen Produkt überzeugt!

Genauso, wie ein Verkäufer im stationären Handel kannst du potenzielle Kunden vor allem durch eine ansprechende Präsentation von deinen Produkten überzeugen. Zwar steht dir als Anbieter im Internet kein Verkaufsraum zur Verfügung, dafür allerdings ein Onlineshop und die jeweilige Produktdetailseite mit den dazugehörigen Produkt- oder Artikelbeschreibungen, die du ganz nach deinen persönlichen Vorstellungen gestalten kannst.

 

  • Wenn du nicht sicher bist, welches Shop-System das richtige für dich ist, solltest du einen Blick auf diesen Artikel werfen. Er verrät dir alles, was du über die zwei beliebtesten Systeme, Shopify und WooCommerce, wissen musst!

 

Deine Produkte im Shop präsentierst du auf einzelnen Produktseiten mit den jeweiligen Artikelbeschreibungen.

Diese Produktseiten zählen zu den allerwichtigsten Seiten in deinem Shop. Eine besondere Rolle nehmen dabei die einzelnen Produktbeschreibungen ein, denn niemand kauft gerne die Katze im Sack. Nur wenn potenzielle Kunden wissen, um welches Produkt es sich handelt, welche Eigenschaften es mitbringt und was die Produktvorteile sind, schlagen sie zu.

Darum ist die richtige Produktbeschreibung essenziell für deinen Erfolg!

 

Was zeichnet eine gute Produktbeschreibung aus?

Das Wichtigste zuerst: Produktbeschreibungen sollen animieren und motivieren, jedoch nicht manipulieren. Sie sollen Käufern helfen, sich selbst von einem Artikel bzw. Produkt zu überzeugen und folglich für den Kauf zu entscheiden.

Auch wenn der die Bezeichnung Produktbeschreibung etwas anderes vermuten lässt: Ein Produkt einfach nur zu beschreiben, wird zu wenig sein. Lasse dich darum von der Bezeichnung nicht täuschen!

Die Konkurrenz im E-Commerce (elektronischer Handel) ist groß – und sie wächst von Tag zu Tag.

Hier eine Grafik, die diesen Umstand eindrucksvoll belegt.

 

elektronischer handel entwicklung in deutschland Bildquelle

 

Durch einen guten Produkttext kannst du und musst du dich von der Konkurrenz abheben.

Ich habe dir die wichtigsten drei Eigenschaften einer erfolgreichen Produktbeschreibung in Listenform zusammengeschrieben. Diese Eigenschaften sollte JEDER Produkttext mitbringen:

  • Ein guter Produkttext beinhaltet alle relevanten Informationen zum jeweiligen Produkt
  • Gleichzeitig liefert er potenziellen Kunden auch gute Gründe, warum sie dieses oder jenes Produkt kaufen sollten. Wodurch hebt sich das Produkt von ähnlichen Produkten ab? Was ist der Unique Selling Point (USP)?
  • Etwaige Fragen, die häufig auftreten könnten, werden nach Möglichkeit ebenfalls in der Produktbeschreibung beantwortet. Dazu zählen auch Größenangaben, Variationen und Verfügbarkeit. Wird Zubehör benötigt, wie etwa Batterien, oder ist das Produkt selbstständig einsatzfähig?

 

Grundlagen: Diese Aspekte solltest du vor der Erstellung einer Produktbeschreibung beachten

Bevor du dich ans Schreiben machst, möchte ich dir noch drei wichtige Grundlagen verraten.

 

1. Wie lange sollte ein Verkaufstext sein?

Eine perfekte Produktbeschreibung hat eine Länge von 200 bis 300 Wörtern. Dies ist allerdings nur ein Richtwert. Je nach Produkt können bereits 100 Wörter ausrichten oder 500 Wörter zu wenig sein.

Tipp: Sieh dir die Artikelbeschreibungen deiner Mitbewerber an.

 

2. Welche Rolle spielt SEO (Suchmaschinenoptimierung?

Der beste Verkaufstext nützt nichts, wenn er nicht gelesen wird. Und gelesen wird er nur, wenn er im Internet auch gefunden wird. Darum sollte die Suchmaschinenoptimierung beim Erstellen deines Textes eine Rolle spielen.

Relevante Keywords in der Überschrift und im Produkttext können einen großen Unterschied machen. ABER: Setzte diese Keywords bewusst und sinnvoll ein! Google erkennt Keyword-Stuffing (eine sogenannte Black-Hat-SEO-Methode) inzwischen sehr gut! Viel wichtiger ist ein gut lesbarer, überzeugender Text.

Gerade in dieser Frage kann sich die Zusammenarbeit mit einem Profi, der deinen Text noch einmal auf die relevanten Keywords überprüft und entsprechend überarbeitet, wirklich rechnen.

 

3. Darf ich die Produktbeschreibung des Herstellers nutzen?

Affiliate-Marketer oder Onlineshop-Betreiber, die Fremdprodukte verkaufen, stellen sich oftmals die Frage, ob sie die Produktbeschreibung des Herstellers nutzen können. Davon rate ich dringend ab. Nicht nur, dass du damit vielleicht gegen Urheberrecht verstößt, tust du deinem Shop damit auch wirklich nichts Gutes. Google liebt Unique Content, also einzigartige Texte. Es erkennt Copy & Paste und wird deine Seite entsprechend niedrig ranken.

Auch potenzielle Kunden erkennen solche kopierten Texte recht schnell. Warum sollte sich ein User dann ausgerechnet für deinen Shop entscheiden, wenn er genau denselben Text bereits zigmal gelesen hat? Warum sollte er bei dir einkaufen, wenn du dir nicht einmal die Mühe machst, einen eigenen Text zu verfassen? Darum: Finger weg!

Nachdem wir die wichtigsten Grundlagen geklärt haben, geht es nun ans Eingemachte. Die Texterstellung kann beginnen.

 

So erstellst du einen erfolgreichen Produkttext

Achte auf die richtige Gliederung

Selbst eine kurze Produktbeschreibung sollte übersichtlich gegliedert werden. So finden sich User schnell zurecht – und du hinterlässt gleich zu Beginn einen positiven, professionellen Eindruck. Und du kennst sicherlich das bewährte Sprichwort: „Der erste Eindruck zählt!“

Dies trifft im Bereich E-Commerce ganz besonders zu. Bereits innerhalb weniger Sekunden entscheiden sich Besucher, ob sie eine Seite wieder verlassen oder weiterlesen. Und wenn sie sich einmal gegen deinen Shop entschieden haben, kehren sie auch nicht mehr so schnell zurück.

Ich empfehle dir darum eine Gliederung in drei Abschnitte

  • Überschrift
    In der Überschrift sollten der Name bzw. die Produktbezeichnung stehen. Auch die Farbe und die Maße des Produkts kannst du hier unterbringen.
  • Teaser
    Worum handelt es sich und was macht das Produkt so besonders? Hier weckst du das Interesse der User.
  • Produktinformationen
    Jetzt folgt die eigentliche Artikelbeschreibung. Du lieferst alle relevanten Informationen und Eigenschaften, gerne auch mit beschreibenden Adjektiven. Am Ende kannst du noch ein Produktdatenblatt mit ein paar kurze Zahlen und Fakten unterbringen. Lieferdetails sollten gut sichtbar sein, sich deutlich abheben. Zu diesen Lieferdetails gehören Preis, Verfügbarkeit sowie dir voraussichtliche Lieferdauer.

    Lege Wert auf Klarheit und Übersichtlichkeit. Die Überschrift sollte kurz und prägnant sein, der Teaser Lust auf mehr machen. Bei längeren Produktbeschreibungen empfehle ich dir die Nutzung von Zwischenüberschriften.

    Diese Zwischenüberschiften machen den Text leichter lesbar, der Nutzer findet sich schneller zurecht. Eine Nennung der Produktvorteile in Listenform oder mit Bullet Points gestaltet die Artikelbeschreibung übersichtlich und spart Zeit.

 

Versetze dich in deine Kunden hinein

Tonalität und Sprache spielen eine wichtige Rolle bei der Conversion. Mit der richtigen Ansprache weckst du das Interesse potenzieller Kunden, gewinnst aber auch ihr Vertrauen. Die Artikelbeschreibungen sollten User genau da abholen, wo sie sich befinden. Zeige daher, dass du ihre Probleme und Wünsche kennst.

Überlege dir bei der Texterstellung genau, welche Zielgruppe du ansprechen möchtest. Wer sind die potenziellen Käufer? Wie alt ist deine Zielgruppe, wie sind die Lebensumstände? Welche Informationen sind darum besonders wichtig? Möchtest du die User lieber siezen oder duzen? Schlägst du einen lockeren Ton an oder schreibst du lieber sachlich?

Die Zielgruppe ergibt sich oftmals aus dem Produkt bzw. aus dem Produkt-Portfolio.

 

Lege Wert auf ein passendes Layout!

Eine gute Texterstellung und ein zielführendes Layout gehen nicht nur bei Produktbeschreibungen Hand in Hand. Denn der beste Text mit den stärksten Produktvorteilen und den schönsten Zwischenüberschiften nützt nichts, wenn er nicht schön in Szene gesetzt wird. Dies trifft ganz besonders im E-Commerce-Bereich zu, denn der Kunde möchte natürlich das Produkt sehen, für das er sich interessiert.

Zu jeder Produktbeschreibung gehört darum mindestens ein Bild, besser sind mehrere. Zudem werden Videoinhalte im Internet immer wichtiger. Überlege dir, ob es Sinn macht, deine Produkte „in Action“ zu zeigen. Aber Vorsicht: Allzu amateurhafte Videos können potenzielle Kunden auch abschrecken!

Gleichzeitig solltest du dir als Shop-Betreiber auch überlegen, wie du den Text in Szene setzt. Informationen sind gut, der User möchte aber nicht überfrachtet werden. Vermeide darum Textwüsten und achte darauf, dass der Besucher die wichtigsten Informationen schön übersichtlich und ansprechend serviert bekommt.

Sollten diese Informationen über das Produkt trotzdem viel Platz in Anspruch nehmen, kannst du auch erstmal nur einen Teil des Textes einblenden und ein „Weiterlesen“-Feld einbauen. Dies macht vor allem bei mehreren Produkte auf einer Seite Sinn.

Wenn du diese Punkte beachtest, sollte einer erfolgreichen Produktbeschreibung eigentlich nichts mehr im Weg stehen.

Damit auch wirklich nichts schiefgeht, habe ich zum Abschluss noch 5 hilfreiche Tipps für dich.

 

5 Tipps für bessere Conversion Rates auf deiner Produktseite

  • Setzt das Wichtigste an den Beginn
    In unserer schnelllebigen Zeit ist Aufmerksamkeit ein hohes Gut. Viele User entscheiden bereits nach den ersten ein bis zwei Zeilen, ob sie in der Produktbeschreibung weiterlesen oder nicht. Setze darum die wichtigsten Eigenschaften, besonders aber den Nutzen und den USP an den Beginn deiner Produktbeschreibung, direkt nach der Headline. Zwischenüberschriften rücken wichtige Informationen schnell ins Blickfeld.
  • Wecke Emotionen
    Pure Zahlen und Fakten können Teil einer Produktbeschreibung sein. Sie werden aber in den seltensten Fällen jemanden dazu bringen, auf „Kaufen“ oder „Bestellen“ zu klicken. Versuche darum, einen emotionalen Bezug zu den Usern herzustellen und dadurch Begehrlichkeiten zu erzeugen. Setze Adjektive in der Beschreibung ein und erzähle kleine Geschichten, die Bilder im Kopf entstehen lassen.
  • Hebe die Vorteile hervor
    Es klingt logisch: Beschreibe die wichtigen Eigenschaften des Produktes und hebe die wichtigsten Vorteile hervor. Versuche dabei leere Phrasen zu vermeiden. Sätze wie „das Beste“ oder „das Schönste“ werden nicht reichen, um einen User zu konvertieren. Adjektive helfen, aber 0815-Phrasen schaden. User wollen wissen, wodurch sich ein Produkt von ähnlichen Produkten abhebt und – ganz wichtig – inwiefern sie durch den Kauf profitieren. Denke dich immer in die potenziellen Kunden hinein: „Was bringt mir das Produkt? Was ist mein Vorteil?“
  • Präsentiere positives Feedback
    Gerade im Bereich E-Commerce ist es für Benutzer heute recht einfach, Shops und Produkte miteinander zu vergleichen. Wenn du schon einige Produkte verkauft und entsprechend positives Feedback erhalten hast, solltest du es mit Stolz und ganz offen präsentieren. Eine Fünf-Sterne-Bewertung, ein Daumen nach oben oder ein positiver Satz über den Service in deinem Shop oder die Eigenschaften eines Produktes können wahre Wunder wirken und machen nicht selten den Unterschied aus. Aber Vorsicht: Nutze nur ECHTE Bewertungen! User sind nicht dumm, Fakes fallen zumeist rasch auf. Das ist nicht nur peinlich, sondern auch hochgradig unseriös und wirkt sehr abschreckend!
  • Hole dir Rat bei den Profis
    Das Verfassen einer erfolgreichen Produktinformation verlangt viel Übung. Wenn es nicht gleich funktioniert, musst du dir keine Sorgen machen. Du kannst auch danach gerne einen Profi zur Rate ziehen, etwa eine Agentur, wo deine Texte überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Deine Texte bleiben trotzdem DEINE Texte, nur eben mit dem gewissen Kniff. Letztendlich sind wir da wieder bei der Kosten-Nutzen-Frage. Eine gute Produktbeschreibung sorgt für mehr Verkäufe, das ist klar.

 

Soll ich meine Produkttexte überhaupt selbst schreiben?

Eine Produktbeschreibung zu verfassen, ist prinzipiell kein Hexenwerk. Allerdings kann die Erstellung eines ERFOLGREICHEN Produkttextes eine verzwickte Angelegenheit sein.

 

Prinzipiell stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Du kannst den Text deiner Produktbeschreibung selbst verfassen
  2. Du legst die Erstellung in qualifizierte Hände, etwa in die einer Agentur oder eines Textbrokers. Du findest im Netz auch viele Freelancer, die über soziale Medien oder eigene Webseiten ihre Dienste anbieten.

 

Willst du mit deinen Produkten bzw. Produktbeschreibungen auch in den Suchmaschinen gefunden werden, solltest du eine darauf spezialisierte Agentur deine SEO-Texte schreiben lassen.

 

Ob sich ein Texter oder eine Agentur lohnt, musst du selbst entscheiden. Natürlich kommt es darauf an, wie leicht dir das Verfassen von Texten fällt. Allerdings kann sich die Investition auch wirklich lohnen, denn mit einem guten Text wirst du auch mehr Verkäufe erzielen.

Die Entscheidung wird in erster Linie von drei Faktoren bestimmt:

  • Wie groß ist die potenzielle Zielgruppe, die du ansprechen möchtest?
  • Wie stark ist die Konkurrenz?
  • Wie hoch ist dein Budget und mit wie vielen Verkäufen hast du kalkuliert?

 

Fazit: Das gibt es zum Thema Produktbeschreibung noch zu sagen

Die richtige Präsentation deiner Produkte ist die Grundlage für eine erfolgreiche Conversion. Und eine solche Präsentation steht und fällt mit der Produktbeschreibung. Die genannten Grundlagen und Tipps kannst du als Shop-Betreiber bedenkenlos anwenden.

Der wichtigste Aspekt ist, dass sich potenzielle Kunden (Zielgruppe!) von dir angesprochen und abgeholt fühlen. Sie wollen wissen WAS sie kaufen und WARUM sie es kaufen sollen. Dafür ist die Produktseite und die Artikelbeschreibung da.

Ich hoffe, dass ich dir mit meinem kleinen Ratgeber weiterhelfen konnte und wünsche alles Gute bei der Umsetzung!

Wenn du noch mehr zum Thema Elektronischer Handel erfahren möchtest, empfehle ich dir meinen Artikel „Wie E-Commerce Unternehmen durch die Krise rettet“.

 

Wenn du noch Fragen zum Thema Produktbeschreibungen hast oder professionelle Unterstützung bei der Umsetzung brauchst, dann kontaktiere uns einfach. Schreibe eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, rufe uns unter +43 1 353 2 353 an oder schicke uns deine Anfrage über unser Kontaktformular.

 

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/1/2, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 43, 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können:

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.