Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040 Wien

Lizenzfreie Bilder

Lizenzfreie, kostenlose Bilder einzigartig machen [Quellen + Tipps]

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Jeder Blogger und Webseitenbetreiber steht vor der Herausforderung, woher er tolle und zum Thema passende Bilder bekommt. Natürlich sind Anbieter, die kostenlose, lizenzfreie Bilder zur Verfügung stellen, besonders beliebt. Hier eine kleine aber feine Sammlung der TOP-Webseiten mit lizenzfreien Bildern für deinen Blog, deine Website oder deine Social Media Postings.

Über diese Anbieter für lizenzfreie Bilder und Themen werden wir gleich sprechen:

  1. Pixabay
  2. Pexel
  3. FreePhotos
  4. Picjumbo
  5. Gratisography
  6. Wie du aus deinen lizenzfreien Bildern etwas besonderes machst
  7. weitere Anbieter
  8. Bilder-SEO

 

Zuerst aber noch ein Hinweis:

Bilder aus der Google Bildersuche sind keine lizenzfreien Bilder

Ein Bild im Internet, welches in der Google-Bildersuche gefunden wird , darf man nicht ohne die Zustimmung des Inhabers verwenden. Es gibt Ausnahmen: Wenn du in den Filteroptionen unter Tools > Nutzungsrechte einen entsprechenden Filter wählst, kannst du mit etwas Glück brauchbare Bilder finden.

google bildersuche nutzungsrechte

Aber Vorsicht: Das bedeutet nicht, dass du den Urheber oder Inhaber des Bildes nicht nennen musst. Du solltest immer die Lizenzbedingungen überprüfen, um Probleme zu vermeiden.

 

Info: Es gibt Unternehmen, die Ihr Geld damit verdienen, unrechtmäßig verwendete Bilder zu suchen und die Personen, welche das Bild unrechtmäßig verwenden, zu verklagen. Hierfür gibt es Köderbilder und ein Computerprogramm, welches sofort Alarm schlägt, wenn dieses Bild wieder im Web, auf einer anderen Webseite auftaucht. Wird der Urheber, Ersteller oder Eigentümer nicht genannt, gibt’s eine Klage.

 

Welche Möglichkeiten es gibt, trotzdem an gute Bilder zu kommen: 

Fotos und Bilder, wie auf fotolia, sind zwar sehr schön, gehen aber auf Dauer ziemlich auf die Geldbörse. Ein Bild kommt im Schnitt auf 1,00 € - 20,00 € pro Stück. 

Die Lösung sind Fotografen, Fotoplattformen und andere Webseitenbetreiber, welche die Wiederverwendung ihrer Fotos unter bestimmten Voraussetzungen erlauben. Auch Fotos auf Wikipedia.org dürfen teilweise wiederverwendet werden. Dazu gibt es bei jedem Bild (wenn man darauf klickt) eine Info, unter welchen Voraussetzungen man dies darf. 

Kommen wir jetzt zu den besten Anbietern von kostenlosen, lizenzfreien Bildern. Deshalb bist du schließlich da.

 

Info: Im Anschluss an meine Favoriten zeige ich dir noch eine Möglichkeit, wie du aus den kostenlosen Bildern, die nahezu jeder Website- oder Blogbetreiber verwendet, einzigartige, Aufmerksamkeit erregende Bilder machst – ebenfalls ohne einen Cent dafür auszugeben. Gleich hinspringen.

 

Die besten Webseiten mit kostenlosen und lizenzfreien Bildern

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl solcher Anbieter. Ich zeige dir diejenigen, die ich bevorzuge und regelmäßig nutze. Es sind nicht 10, es sind nicht 15 oder 20. Nein, so viele brauche ich nicht. Es sind „nur“ 5 Bildplattformen oder Bilddatenbanken mit kostenlosen Bildern, diese sind aber TOP.

Beginnen wir mit einem Anbieter, der mit der schieren Menge an Bildern überzeugt.

 

1. Pixabay

Pixabay ist eine Bilddatenbank mit über 1,6 Millionen kostenlosen Bildern. Ein großer Vorteil, neben der riesigen Auswahl an kostenlosen Bildern, Fotos, Illustrationen, Vektorgrafiken und Videos - die Suchfunktion kommt sehr gut mit deutschen Suchanfragen zurecht. Klappt es mal mit deutsch nicht, einfach die Suche mit englischer Anfrage wiederholen.

pixabay

Achtung! Bei jeder Suche sind in der ersten Zeile der Suchergebnisse Bildvorschläge von shutterstock -  diese sind kostenpflichtig.

Pixabay stellt Fotos im JPG Format mit einer Auflösung von 72 Pixel/Zoll zur Verfügung, aber auch Grafiken im PNG Format mit transparentem Hintergrund, Auflösung ebenfalls 72 Pixel/Zoll.

Positiv zu erwähnen wären die praktischen Filterfunktionen – beispielsweise folgende:

pixabay filter

Du kannst die Bilder in 4 (manchmal 5) verschiedenen Größen herunterladen (Bild 1). Die kleinste Größe bekommst du ohne Anmeldung und Sicherheitsabfrage. Um auch die größeren Varianten der Bilder ohne Sicherheitsabfrage herunterladen zu können, solltest du dich anmelden und einen kostenlosen Account anlegen (Bild 2). Bilder mit voller Größe kannst du nur als registrierter Nutzer bekommen.

pixabay bilder download

Eine Angabe der Bild-Quelle, des Urhebers oder des Fotografen bei der privaten wie auch kommerziellen Verwendung der Bilder ist nicht erforderlich. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die Quellenangabe geschätzt würde. Auch eine Spende wird gerne angenommen und es besteht die Möglichkeit, dem Bildersteller auf Facebook zu folgen.

Die Qualität der angebotenen Bilder und Grafiken ist gut, du findest in den meisten Fällen etwas Passendes. Und außerdem kannst du jedes Bild nach dem Download noch ordentlich aufmotzen, wie ich dir später noch zeigen werde.

Pixabay bietet übrigens auch nicht jugendfreie Bilder an. Willst du diese nicht anzeigen lassen, aktiviere einfach den Jugendschutz.

pixabay jugendfrei

Du kannst die Plattform durch die zur Verfügung gestellten Apps auch auf deinem mobilen Device nutzen.

pixabay app google play store pixabay app app store

 

Findest du auf Pixabay nichts, was dir gefällt, oder ist kein Bild zu deiner Suchanfrage vorhanden, wird dir durch eine Werbeanzeige die Möglichkeit aufgezeigt, zum Beispiel bei Adobe Stock danach zu suchen. Durch diese Ads kommt ein wenig Geld in die Tasche des kostenlosen Bildanbieters.

Hier die Lizenz-Bestimmungen von Pixabay: https://pixabay.com/de/service/license/

 

Ein Bilderdienst, den ich besonders wegen der hohen Qualität der angebotenen Bilder sehr schätze, ist der nächste.

 

2. Pexels

Pexels ist dem zuvor beschriebenen Anbieter nicht unähnlich. Ich würde aber sagen, dass Pexels das, was Pixabay an Menge bietet, durch die hohe Qualität der kostenlosen und lizenzfreien Bilder wettmacht.

Auch Pexels bietet dir eine deutschsprachige Suche an, hat jedoch nicht die Filter, die man von Pixabay kennt. Auch findest du keine Illustrationen und Vektorgrafiken, sondern ausschließlich Fotos und Videos.

pexels

Die Hauptkategorien sind: Entdecken, Beliebte Fotos, Beliebte Suchbegriffe und Bestenliste.

Besonders interessant und übersichtlich gestaltet ist die Kategorie „Beliebte Suchbegriffe“

pexels kategorien

Was mir an Pexels besonders gefällt: Du musst dich nicht anmelden und registrieren, auch nicht für Bilder in der höchsten Auflösung. Das Einzige, was immer wieder mal aufpoppt, ist die Werbung für Adobe Stock, mit der die Plattform sich unter anderem finanziert. Aber damit kann ich ganz gut leben.

Eine weitere nützliche Funktion: Du kannst eine benutzerdefinierte Größe angeben und diese herunterladen.

pexels benutzerdefinierte groesse

Das sagt Pexels selbst über seine Lizenz:

 

Was ist erlaubt?

  • Alle Fotos auf Pexels können kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Zwecke verwendet werden.
  • Eine Namensnennung ist nicht erforderlich. Dem Fotografen oder Pexels zu erwähnen, ist also nicht notwendig, aber wir freuen uns immer.
  • Du kannst die Fotos bearbeiten. Sei kreativ und ändere die Fotos nach Belieben.

 

Pexels sagt dir auf seiner Seite aber auch, was nicht erlaubt ist.

 

Übrigens: Auch Pexels kannst du mit iOS & Android Apps auf deinem Smartphone nutzen. Und nicht nur das. Es gibt auch Extensions für Google Chrome, ein Photoshop Plugin, Mac & Windows Apps, ein MS Office Add-In und ein WordPress Plugin. Hier findest du mehr Infos zu den Tools von Pexels.

Bist du auch auf Hintergrundinformationen über die Bilderplattform und deren Fotografen interessiert? Es gibt einen gut gepflegten Blog.

Hier geht’s zur Lizenz von Pexels: https://www.pexels.com/de-de/fotolizenz/ 

 

3. FreePhotos

FreePhotos.cc bezeichnet sich selbst als eine kostenlose Quelle für Creative Commons Fotos für deine Webseite oder Print-Projekte. Dabei nutzt es die APIs einiger Bildagenturen und sammelt die Bilder an einem Ort.

freephotos

Nach meinem Verständnis handelt es sich also um eine Suchmaschine für kostenlose und lizenzfreie Fotos, die nicht nur die eigene Bilderdatenbank, sondern auch jene von Bildagenturen nach passenden Bildern durchsucht und zum Download bereitstellt.

Um Bilder in hoher Auflösung (High-Resolution) herunterladen zu können, musst du dich registrieren.

Der Download gestaltet sich sehr einfach und unkompliziert: Bild anklicken, downloaden, fertig.

Hier die 100 Kategorien, in denen Bilder zur Auswahl stehen:

freephotos kategorien

Klickst du auf eine der Kategorien, werden dir alle Fotos angezeigt, die FreePhotos zum Thema sammeln kann. Ist nichts Passendes für dich dabei, macht es FreePhotos genauso, wie alle anderen: du wirst zu einem Anbieter für kostenpflichtige Bilder „weitergeleitet“. Im Falle von FreePhoto ist es iStock von Getty Images.

Ein sehr schönes Feature von FreePhotos möchte ich dir noch zeigen. Der integrierte Foto Editor, mit dem du deine Bilder gleich bearbeiten kannst.

freephotos foto editor

Es ist zwar nicht Photoshop, aber zum Aufhübschen deiner Fotos ist es ganz gut geeignet. Im Anschluss an meine TOP Anbieter für lizenzfreie Bilder zeige ich dir noch eine bessere Möglichkeit, deine Bilder und Grafiken einzigartig zu machen. Ein cooler Tipp. Sei gespannt.

FreePhotos hat keine eigene Lizenz-Seite, hier geht’s zur „Über“-Seite: https://freephotos.cc/de/about 

 

4. Picjumbo

Bei Picjumbo sind die Bilder nach Kategorien geordnet, kostenfrei und auch zur Weiterverarbeitung zu verwenden. Dieser Hersteller verdient sein Geld mit „ein wenig“ Affiliate-Werbung auf der Seite und der Möglichkeit per Paypal zu spenden. 

picjumbo

Wenn du dich von den Werbeanzeigen nicht abschrecken lässt, kannst du sehr gute Bilder bekommen. Die Fotos sind nur in einer Größe verfügbar (in einer Auflösung von 240 Pixel/Zoll), du musst sie daher nach dem Herunterladen noch an deine Anforderungen anpassen.

Hier die Kategorien von picjumbo:

picjumbo kategorien

Die Webseite scheint auf den ersten Blick etwas unübersichtlich zu sein, was auch ein klein wenig an den zahlreichen Werbeeinschaltungen liegen könnte. Aufpassen, wo du draufklickst ?

Der Qualität der lizenzfreien Bilder tut das jedoch keinen Abbruch.

Auch hier musst du den Urheber oder Fotografen nicht nennen. Die Lizenz-Bedingungen kannst du auf der FAQ-Seite nachlesen.

 

Kommen wir jetzt zu meinem Geheimfavoriten für außergewöhnliche, extravagante Fotos. 

 

5. Gratisography

Mein Geheimfavorit, weil ich seine Bilder einfach genial finde, ist der Fotograf von Gratisography. Jede Woche stellt der sehr begabte Fotograf einige Fotos online, welche kostenfrei verwendet und bearbeitet werden dürfen. Auch ohne Angabe der Quelle, des Urhebers oder Fotografen.

gratisography

Was kannst du mit den Bildern von Gratisography machen?

Fast alles, woran du denken kannst .

 

Du kannst Gratisografy-Bilder nach Belieben für persönliche und kommerzielle Projekte verwenden. Du kannst die Bilder anpassen und modifizieren und für Arbeiten, welche die Bilder enthalten, bezahlt werden.

Dazu gehören Werbekampagnen, das Hinzufügen deines Logos oder Textes zu einem Bild, das in Druckauflagen jeder Größe (z. B. Buchhüllen, Zeitschriften, Poster usw.), auf deiner Website, deinem Blog oder anderen digitalen Medien sowie auf Merchandise-Artikeln gedruckt wird, da das Bild selbst nicht die Ware ist.

Ohne den Urheber zu nennen!

 

Nicht die Menge macht diesen Fotoanbieter zu etwas besonderem. Wenn du eine große Auswahl haben willst, bist du bei Pixabay besser dran. Gratisography lebt von der Qualität, vom Außergewöhnlichen und Extravaganten – oder wie der Anbieter, der zurzeit 632 Bilder zur Auswahl hat, von sich selbst sagt:

 

„Die schrulligste Sammlung von kostenlosen, hochauflösenden Bildern der Welt, bestehend aus den besten und kreativsten Bildern der Welt - Fotos, die Sie nirgendwo anders finden werden. Alles völlig frei von urheberrechtlichen Beschränkungen.“

 

Zwei Nachteile der kleinen Bilderplattform mit denen man sich arrangieren kann:

  1. Man kann die Bilder nur in voller Größe herunterladen (z. B. 6000x4000) und muss diese für die weitere Verwendung selbst verkleinern. Mit einem einfachen Bildeditor wie beispielsweise dem kostenlosen Programm Gimp kein Problem.
  2. Man muss die Werbeanzeigen ignorieren. Etwas, das die verschiedenen Anbieter von lizenzfreien Bildern alle mehr oder weniger gemeinsam haben. Augen zu und durch. Schließlich muss der Fotograf ja auch von etwas leben.

gratisography bilder download

Hier geht’s zur Lizenz von Gratisography.

 

Bevor ich dir noch einige weitere Quellen für lizenzfreie Bilder zeige, noch ein paar kurze Tipps zum Umgang mit den kostenlosen Fotos und Grafiken.

 

Hinweis zum Umgang mit lizenzfreien Bildern

Grundsätzlich darfst du die lizenzfreien Bilder von den Anbietern, die ich dir aufzeige, ohne Namensnennung des Bilderstellers, Urhebers, Fotografen oder Bildinhabers benützen. Es wird aber gerne gesehen und ist ein Zeichen der Wertschätzung, wenn du die Bildquelle angibst.

Prüfe die Lizenzbedingungen trotzdem. Besser zweimal nachgeprüft, als eine Anzeige wegen unrechtmäßiger Nutzung.

Mache etwas Besonderes aus den kostenlosen Bildern. Die Originale sind 100-fach im Internet verbreitet. Ich zeige dir gleich, wie einfach es ist. 

 

Wie du aus deinen lizenzfreien Bildern etwas besonderes machst

Jedermann verwendet lizenzfreie, kostenlose Bilder auf Websites und Blogs. Das führt dazu, dass du ein und dasselbe Bild oft hundertfach im Internet vorfindest. Um einzigartig zu sein und deine Leser und Webseitenbesucher nicht zu langweilen, solltest du dich durch gut aufbereitete Bilder unterscheiden.

Ich habe ein lizenzfreies Bild heruntergeladen, das ich in Folge aufbereiten werde. Zuerst zeige ich dir, wie oft das Bild schon im Netz verwendet wird. Mit der Google Bildersuche finden wir das ganz schnell heraus.

google bilder suche

Wie du siehst, wird das Bild unzählige Male unverändert gleich verwendet.

Wir wollen uns von all diesen Seiten unterscheiden.

Ich zeige dir, wie du das ganz einfach und kostenlos machst.

 

So machst du ein lizenzfreies Bild einzigartig

canva

  • Nachdem du dich angemeldet und eingeloggt hast, klicke links oben auf „Design erstellen“.
  • Du bekommst jetzt eine Seite mit Vorlagen angezeigt.
  • Hier kannst du dir eine von zahlreichen Vorlagen auswählen oder rechts oben benutzerdefinierte Abmessungen eingeben.

canva designauswahl

  • Ich wähle jetzt mal Facebook Beitrag aus und komme nach einem Klick darauf in den Editor.

canva editor

  • Im Editor kannst du links aus zahlreichen kostenlosen Vorlagen wählen und diese deinem Geschmack anpassen sowie dein lizenzfreies Bild einbinden. Vorsicht, es gibt auch kostenpflichtige Designs.

Wie du weiter vorgehst, findest du ganz einfach selbst heraus. Der Editor ist kinderleicht und intuitiv zu bedienen und Canva zeigt dir hier alle Funktionen.

 

Hier ein vorher/nachher Vergleich des Bildes, das ich jetzt mal ganz schnell (5 Minuten) mit Canva gestaltet habe.

canva beispiel

Abgesehen vom persönlichen Geschmack, denkst du nicht auch, dass du mit solchen Bildern punkten wirst?

Zum Schluss noch einige Anbieter von lizenzfreien Bildern, die vielleicht nicht so bekannt sind. 

 

7 weitere Anbieter von kostenlosen Bildern

6. Unsplash

Unsplash – Photos for everyone - alle 10 Tage 10 neue Bilder, ist die Devise von Unsplash. Vor allem wunderschöne Landschaftsfotos sind dort zu finden.

Alle auf Unsplash veröffentlichten Fotos können kostenlos verwendet werden. Du kannst sie für kommerzielle und nicht kommerzielle Zwecke verwenden. Du musst keine Erlaubnis vom Fotografen oder Unsplash einholen. Hier die Lizenz.

 

7. Splitshire

Splitshire stellt seine hochauflösenden Bilder der Welt ebenfalls kostenfrei zur Verfügung. Es gibt derzeit 1038 freie Stock Fotos bei SplitShire. Auch hier freut sich der Fotograf über Spenden. Hier kannst du die Lizenz nachlesen.

 

8. New old Stock

Wer auf Vintage Bilder steht, ist auf New old Stock genau richtig. Hier werden Bilder und Fotos angeboten, bei denen das Inhaberrecht nicht mehr gültig ist. Entweder sind die Inhaber verstorben, nicht mehr gültig oder Ähnliches. Eine eigene Lizenz gibt es nicht, auf der Seite ist aber zu lesen: FREE OF KNOWN COPYRIGHT RESTRICTIONS.


 

9. Finda.Photo

Auf Finda.Photo findet man eine tolle Auswahl an sehr realen kostenfreien Bildern. Aus unserer Sicht sind alle dort angeführten Bilder frei verwendbar sowie frei modifizierbar. Die Seite holt sich die Bilder von anderen Anbietern wie Pixabay, Splashbase, Dreamstime, Deposit Photos, etc. Lizenz-Bestimmungen sind auf der Seite nicht angeführt. Es gilt wohl die Lizenz der jeweiligen Bild-Quelle.

 

10. Splashbase

Auf der Webseite von Splashbase findet man qualitativ sehr unterschiedliche Bilder. Diese Fotos sind jedoch sehr emotional. Hier findet bestimmt jeder ein Foto, welches er sofort downloaden möchte. Auch hier sind aus unserer Sicht alle Fotos frei verwendbar.

 

11. Magdeleine

Auf der Website von Magdeleine ist Vorsicht geboten, da es einerseits lizenzfreie aber auch lizenzpflichtige Fotos gibt. Die kostenfreien Bilder erkennt man bei einem Mouse over, wenn eine „0“ sichtbar wird. Sobald ein „CC“ sichtbar wird, handelt es sich um ein lizenzpflichtiges Foto.

 

12. Morguefile

Morguefile hat über 350.000 kostenlose Stock-Fotos zur kommerziellen Nutzung zur Auswahl. Es gibt nahezu kein Thema, zu dem du kein Foto findest. Die Morguefile Lizenz zeigt dir, was du mit den Bildern machen und nicht machen kannst.

Zum Abschluss noch etwas zur richtigen Optimierung von Bildern für deine Webseite oder deinen Blog, für den Fall, dass du Suchmaschinenoptimierung betreibst. 

 

SEO für Bilder

Ich habe dir gezeigt, wie du deine Bilder einzigartig machst. Damit nicht nur deine Webseitenbesucher deine Bilder lieben, sondern auch Google, solltest du deine Bilder SEO optimieren, wie ich es in einem früheren Artikel beschrieben habe.

bilder seo

Bei der Bilderoptimierung gibt es einiges zu beachten, der Aufwand lohnt sich aber in jedem Fall, wenn du Wert auf eine gute Platzierung bei Google legst. Worauf du dabei achten musst:

  • Dateiname
  • ALT-TAG
  • Title
  • Dateigröße
  • Auflösung
  • Platzierung innerhalb des Textes
  • Text rund um das Bild
  • etc.

Wenn du eine genaue Anleitung dazu brauchst, solltest du in jedem Fall den Artikel „Bilder SEO optimieren“ anschauen. Hier ist nochmals der Link. https://www.ithelps.at/blog/754-bilder-seo-optimieren

 

Fazit zum Thema lizenzfreie Bilder

Du hast jetzt einige gute Quellen für kostenlose Bilder kennengelernt und außerdem erfahren, wie du daraus einzigartige Bilder machst.

Dadurch sparst du zum einen Geld und zum anderen hebst du dich von der Masse ab.

Ist die Verwendung von kostenlosen Stock-Fotos zu empfehlen?

Ja, warum nicht? Wenn du dabei so vorgehst, wie ich es dir beschrieben habe, spricht grundsätzlich nichts dagegen. Fürs Erste.

Wenn du mit deinem Blog oder deine Website einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen möchtest – Stichwort Markenbildung oder Branding - solltest du darüber nachdenken, eigenes Bildmaterial zu produzieren und damit eine ganz unverwechselbare Bildsprache mit Wiedererkennungswert kreieren.

Aber, wie gesagt, fürs erste kommst du mit den lizenzfreien Stock-Fotos ganz gut über die Runden.

Nochmals der Hinweis: Prüfe die Lizenz-Bedingungen sehr genau, um Probleme mit Urheberrechten zu vermeiden. Ist eine Namensnennung des Urhebers oder Inhabers erforderlich, dann mache es. Was ist schon dabei, wenn du unter dem Bild die Quelle angibst?

 

Mir ist klar, dass ich nicht alle Datenbanken und Plattformen für lizenzfreie Bilder aufgelistet habe. Ich habe dir die gezeigt, von denen ich glaube, dass sie gut und ausreichend sind.

Gibt es eine Bilddatenbank, die du gerne empfehlen möchtest? Dann würde ich mich über einen Tipp als Kommentar freuen.

 

 

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 28 , 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: