Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040 Wien

Content Marketing & SEO

Wie du durch Content Marketing und SEO mit deinen Inhalten Vertrauen aufbaust und dadurch dauerhaft und kostenlos Webseitenbesucher, Anfragen und Kunden generierst

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Du möchtest mehr Webseitenbesucher. Mehr Anfragen. Mehr Kunden.

Kostenlos und dauerhaft.

Dann sind Content Marketing und SEO die richtigen Strategien.

Jede für sich ist schon ein mächtiges Werkzeug, aber in Kombination sind sie unschlagbar.

Hier ist warum.

 

In diesem Artikel erfährst du:

  • Wie du durch Content Marketing und SEO mit deinen Inhalten Vertrauen aufbaust und dadurch dauerhaft und kostenlos Webseitenbesucher, Anfragen und Kunden generierst
  • Warum Content Marketing das Online Marketing der Gegenwart und Zukunft ist und warum es gemeinsam mit SEO deine Besucherzahlen durch die Decke gehen lässt
  • Warum SEO der ideale Partner von Content Marketing ist
  • Die Lösung: SEO (Suchmaschinenoptimierung)
  • Was ist Content Marketing?
  • Was ist SEO oder Suchmaschinenoptimierung?
  • „Ohne guten Content geht gar nichts“
  • Warum du SEO von Anfang an in dein Content Marketing und die Content-Planung einbinden solltest
  • Content Marketing – Am Anfang steht die Planung
  • Welche SEO Kriterien und Maßnahmen sind für Content Marketing relevant?
  • EXKURS: Wie denkt Google?
  • Welche Content-Formate kann ich für Suchmaschinen optimieren?
  • Content Marketing – SEO Texte
  • Worauf bei der Texterstellung noch geachtet werden muss
  • Content Marketing – SEO: Bilder
  • Content Marketing – Technische SEO-Maßnahmen
  • Content Marketing – Video Suchmaschinenoptimierung
  • Was du bei der SEO deiner YouTube-Videos beachten musst
  • Hier die YouTube SEO Rankingfaktoren im Überblick:
  • Content Marketing & SEO – Überblick Tools
  • Content Marketing & SEO – Fazit

 

content marketing seo 1Warum Content Marketing das Online Marketing der Gegenwart und Zukunft ist und warum es gemeinsam mit SEO deine Besucherzahlen durch die Decke gehen lässt

 

Das Marketing von heute unterscheidet sich maßgeblich vom Marketing von gestern. Direct Response Marketing funktioniert nicht mehr in dem Ausmaß, wie es noch vor 10 Jahren funktioniert hat. Banner und Popups haben ihre Wirkung verloren.

An ihre Stelle ist eine Marketingform getreten, die auf Vertrauensaufbau, Support und Unterstützung in Form von lehrreichen und hilfreichen Informationen baut. Vertrauensaufbau braucht Zeit (laut Frank Kern, einem der erfolgreichsten Online Marketer ever, braucht ein potenzieller Kunde auf seiner Customer Journey etwa 22 Tage und 32 sogenannte Connection Points oder Touch Points, um Vertrauen zu fassen und kaufbereit zu sein).

In diesem Video spricht er darüber:

 

Interessant, nicht wahr? Wenn einer der erfolgreichsten Marketer das sagt, wer sind wir, dass wir etwas anderes behaupten? 😉

Daher: Es muss genügend unterschiedlicher, überzeugender Content auf den unterschiedlichen Kanälen (Webseite, Blog, Facebook, YouTube, Instagram, LinkedIn, Twitter, etc.) zur Verfügung stehen.

 

social media kanaele

 

Erst, wenn genügend Content auf den unterschiedlichen Kanälen zur Verfügung steht, hat der Interessent die Möglichkeit, im Laufe seiner Customer Journey Vertrauen aufzubauen.

 

customer journey

 

Jetzt, wo wir wissen, dass die Arbeit an der Beziehung, am Vertrauen, die Grundlage eines zeitgemäßen Online Marketings ist, widmen wir uns der Beziehung zwischen Content Marketing und SEO.

 

content marketing seo 2Warum SEO der ideale Partner von Content Marketing ist

 

Unternehmen, die auf Content Marketing bauen, haben nicht selten Hunderte, ja sogar Tausende Content Pieces, die darauf warten, von Interessenten gelesen, gesehen oder gehört zu werden. Müssten diese durch Anzeigen beworben und so den Interessenten nähergebracht werden, würde das Budget der meisten Unternehmen auf lange Sicht nicht ausreichen. Dasselbe gilt für den Zeitaufwand, den ein ständiges Bewerben und Verbreiten des Contents auf den sozialen Medien bedeuten würde.

 

Die Lösung: SEO

 

Um die Marketing-Kosten so gering wie möglich zu halten, nutzen clevere Unternehmer daher Suchmaschinen (allen voran Google) als Möglichkeit der Verbreitung ihres Contents und zur Kontaktaufnahme mit interessierten Konsumenten.

Eine gute Positionierung in den organischen Suchergebnissen der ersten Suchergebnisseite sorgt dafür, dass der Content seine Zielgruppe „kostenlos“ erreicht.

Nicht nur kurzfristig, wie beispielsweise bei bezahlten Anzeigen, sondern oft über Jahre hinaus.

 

klickwahrscheinlichkeit organische suchergebnisse

Die 3 ersten Positionen in den Suchergebnissen erhalten 82,5 % der Klicks. Content Marketer setzten alles daran, mit ihrem Content durch SEO eine dieser Positionen zu besetzen. Denn hier werden die meisten potenziellen Kunden abgeholt.

 

Dadurch entstand das neue Traumpaar der Kundengewinnung:
Content Marketing & SEO

 

Unternehmen, die das noch nicht erkannt haben und noch oder nur auf die „alten Methoden“ setzen, werden über kurz oder lang auf der Strecke bleiben (oder Unmengen an Geld in bezahlte Werbung wie Anzeigenschaltung in Google, Bing, Instagram und Co. stecken).

Je nachdem, ob du zu den „ewig Gestrigen“ zählst oder die Vorteile des Dreamteams „Content Marketing & SEO“ bereits nutzt, wird dieser Artikel Neues oder Vertrautes für dich aufzeigen.

Bist du ein Neuling in der Welt des Content Marketings, möchte ich dich von dieser Marketing-Strategie überzeugen.

Bist du bereits ein alter Hase auf dem Gebiet, möchte ich dir die eine oder andere Tatsache des Zusammenwirkens von Content Marketing und SEO aufzeigen, die vielleicht neu für dich ist.

Bevor ich aber darauf eingehe, sehen wir uns die Basics an.

 

content marketingWas ist Content Marketing?

 

Content Marketing ist die Bereitstellung von Inhalten (Content) zum Zweck der Unternehmenskommunikation nach außen mit dem vorrangigen Ziel des Beziehungsaufbaus.

Die Inhalte können sich dabei in der Art der Präsentation (Content-Format) unterscheiden sowie in ihrer inhaltlichen Aufbereitung.

 

Content-Format:

  • Text (Blogartikel, Produktbeschreibungen, Anleitungen, Ratgebertexte, etc.)
  • Bild (Grafiken, Infografiken, Fotos, Produktbilder, etc.)
  • Video (Erklärvideos, Einblicke, Tipps, Anleitungen, Reviews, etc.)
  • Audio (Podcast, Audio Files

 

Inhaltliche Aufbereitung:

  • lehrreich
  • informativ
  • unterhaltsam
  • aufklärend
  • hilfreich
  • unterstützend
  • etc.

 

Die Unternehmenskommunikation verfolgt durch das Content Marketing folgende Ziele:

  • Kundengewinnung
  • Kundenbindung
  • Beziehungsaufbau
  • Aufbau eines Expertenstatus
  • Vertrauensaufbau
  • Branding
  • etc.

 

seoWas ist SEO?

 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist die Kunst, die Wissenschaft und das Handwerk, gezielten „kostenlosen“ Website-Traffic (Webseitenbesucher) von Suchmaschinen auf deine Website zu lenken.

Zu diesem Zweck wird die Webseite und deren Inhalte (Content) nach bestimmten Kriterien optimiert, damit sie in den Suchergebnissen der Suchmaschinen bestmöglich positioniert sind. Auf diese Weise wird der Content von jenen Google Usern gefunden, die genau nach diesen Informationen suchen. Somit stellen sie nicht nur einen Wert für die Interessenten, sondern auch für das Unternehmen, welches die Informationen bereitstellt, dar.

Da die Besucher, die über die organische Google-Suche auf die Webseite gelangen, kostenlos sind, sind sie im Sinne des kostengünstigen Content-Marketings von besonderem Wert für den Webseitenbetreiber.

Sehen wir uns jetzt an, warum guter Content so wichtig ist.

 

„Ohne guten Content geht gar nichts“

 

Geht es um Online-Marketing-Strategien, zählen gute Inhalte zu den wesentlichen Erfolgskriterien. Der Content bestimmt, ob Kunden oder Leser dein Unternehmen positiv aufnehmen und so an einer weiteren Beziehung interessiert sind und infolge zum Kauf oder zu einer anderen Aktion motiviert werden können.

Kreativ, originell, sachlich, ernüchternd, unterhaltsam… All dies und noch viel mehr sind Eigenschaften von Content. Wenn gut gemacht, löst er Reaktionen wie Kauflust, Bewusstsein für ein Thema, Kritik, etc. aus. Gute Inhalte wecken also in jedem Fall Emotionen bei Ihren Lesern oder Zuschauern. 

 

seoWarum du SEO von Anfang an in dein Content Marketing und die Content-Planung einbinden solltest

 

Hast du dich dafür entschieden, Inhalte zu erstellen, die dem Beziehungsaufbau dienen und lang anhaltend Besucher auf die Webseite bringen sollen, kommt die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ins Spiel.

Denn im Zuge der Content-Planung solltest du dir darüber Gedanken machen, ob der geplante Inhalt die Leser und Zuschauer überhaupt interessiert. Wenn kein Interesse am Content besteht, ist jede Bemühung, guten Inhalt zu produzieren, umsonst. Nicht zu vergessen die unnötig aufgewendete Zeit und das unnötig ausgegebene Geld!

Um erfolgreich zu sein, müssen Content-Marketing-Strategien und SEO-Maßnahmen daher Hand in Hand umgesetzt werden. Ein „Entweder-Oder“ gibt es in diesem Fall nicht – außer, man landet gerne auf den hinteren Seiten der Google-Suche. Was du nicht willst. Stimmt’s?

 

content marketing planungContent Marketing – Am Anfang steht die ausführliche Planung

 

Ganz am Anfang des Content-Marketing-Prozesses steht die Planung im Vordergrund. Sie ist die unentbehrliche Voraussetzung für den Erfolg, den du mit deinem Content anstrebst. Dazu zählen strategische Überlegungen zu den Inhalten sowie deren Ziele.

Als Unternehmer solltest du dir dabei folgende Fragen stellen:

  • Wie möchte ich mich als Unternehmen positionieren?
  • Strebe ich mit meinem Content eine vertrauensvolle und langfristige Beziehung mit meinen Lesern und Zuschauern an oder reichen mir vordergründige Informationen mit kurzer Lebensdauer (z. B. bei Rabattaktionen, Sonderangeboten, Sale, etc.)?
  • Welche Emotionen sollen geweckt werden?
  • Möchte ich Wissen vermitteln, aufklären oder mit Humor punkten?

 

Wirklich gute Modelle für die strategische Content-Planung sind der „Content Radar“ und das „FISH Modell“ von Mirko Lange. Wer sich mit dem Thema Content Marketing auseinandersetzt, findet in diesen Tools die optimale Unterstützung. Auch im Hinblick darauf, welche Kanäle für welche Inhalte geeignet sind und für welchen Content SEO relevant ist.

Natürlich solltest du dir auch überlegen, ob du als Unternehmen ausreichend Ressourcen für die Erstellung von aufwendigen Inhalten zur Verfügung hast bzw. ob du das nötige Budget für die Auslagerung zur Content-Erstellung hast. In keinem Fall solltest du unterschätzen, wie aufwendig die Erstellung und Gestaltung von gutem Content ist.

 

Welche SEO Kriterien und Maßnahmen sind für Content Marketing relevant?

Was mit Content gemeint ist, haben wir schon zu Beginn des Artikels besprochen. Es sind nicht nur Texte, sondern auch Inhalte wie Video, Grafiken und Audio.

Je nach Content-Art variieren die inhaltlichen SEO-Maßnahmen ein wenig. Insbesondere, wenn es um die Unterscheidung von Text-, Bild- und Videoinhalten geht.

 

g oogleEXKURS: Wie denkt Google?

An dieser Stelle möchte ich mit euch einen kurzen Exkurs machen und darauf eingehen, auf welche Kriterien Google bei der Bewertung von Inhalten eigentlich achtet:
Wobei natürlich niemand – auch nicht wir – genau weiß, was denn die tatsächlichen Bewertungskriterien für Inhalte von Google sind. Diese Algorithmen sind streng geheim. Wer allerdings versteht, wie Google denkt, kann hier durchaus Handlungsempfehlungen ableiten.

Google ist bemüht seinen Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse für ihre Suchanfragen zu liefern. Nur so werden User die Suchmaschine weiterhin nutzen.

Immerhin möchtest ja auch du zu deiner Frage eine passende Antwort vorgeschlagen bekommen. Ist das nicht der Fall, wirst du dir irgendwann überlegen, eine andere Suchmaschine für die Beantwortung deiner Fragen heranzuziehen. Und das möchte Google natürlich auf alle Fälle verhindern. Schließlich verdient das Unternehmen Milliarden mit dem Verkauf von Werbeplätzen. Diese Summen kann Google nur verdienen, wenn es genug Nutzer gibt, die sich auf der Suchmaschine aufhalten und somit die Werbung konsumieren.

Noch vor den berüchtigten Google-Updates, wie z. B. dem Panda Update, war es möglich, mit zum Teil gekauften Backlinks und mit Keyword gespickten Texten, gute Rankings zu erzielen. Das funktioniert heute nicht mehr. Dank der laufenden Adaptierungen und Verbesserungen am Google Algorithmus erkennt die Suchmaschine mittlerweile die Inhalte von Texten und bewertet diese anhand von Struktur- und Inhaltsmerkmalen. Dabei werden die Algorithmen immer besser und der Wert von guten Inhalten steigt stetig.

Das Ziel von Content bzw. Text-Inhalten sollte daher sein, den größtmöglichen Mehrwert für den User, der schlussendlich ein Interessent oder potenzieller Kunde ist, darzustellen. Die sogenannte Nutzerintention oder Suchintention muss also in jedem Fall berücksichtigt werden. Bitte vergiss allerdings dabei nicht, dass der Content auch für dein Unternehmen einen Nutzen haben muss. Es bringt nichts, wenn du einen Text zum Thema Waschmittel publizierst, weil hier das Suchvolumen (die Anzahl der Suchenden) sehr hoch ist, dein Unternehmen mit Waschmittel aber gar nichts zu tun hat.

 

Nachdem wir jetzt wissen, wie Google tickt, sehen wir uns an, wie wir diese Tatsache in den verschiedenen Content-Formaten umsetzen.

 

content formate 2Welche Content-Formate kann ich für Suchmaschinen optimieren?

 

Spricht man von Content, denkt man in erster Linie an Texte. Doch es gibt noch eine Reihe von anderen Content-Formaten, die im Content-Marketing eingesetzt werden und daher auch in der SEO beachtet werden sollten.

Welche Content-Formate das sind, sehen wir und jetzt an.

 

seo textContent Marketing – SEO Texte

  

Ein wesentlicher Bestandteil der SEO-Maßnahmen ist die inhaltliche Aufbereitung von Texten.

Folgende Kriterien sind für SEO in Bezug auf Texte relevant:

  • Der Text sollte auf ein Focus-Keyword optimiert sein, welches durch eine ausführliche Keywordrecherche herausgefunden wird. Sogenannte Long-Tail-Keywords werden hierbei immer bedeutender, da bei Suchanfragen selten nur ein Begriff eingegeben wird. Spätestens seit es die Spracheingabe gibt, werden Suchanfragen als Fragen gestellt.
    Mit Tools wie z. B. kwfinder lassen sich zusammenhängende Suchbegriffe gut auf ihr Suchvolumen hin überprüfen.
  • Texte müssen immer einzigartig sein. Das bedeutet, es muss sich um Unique Content handeln. Eine Kopie von Inhalten, also Duplicate Content, erkennt Google und straft dies ab.
  • Die Texte sollten nicht zu kurz und nicht zu lang sein, sondern eine Länge haben, die gewährleistet, dass ein Thema inhaltlich vollständig behandelt wird. Es gibt daher keine zu langen Texte, sondern nur zu langweilige Texte.
  • Content sollte immer aktuell sein. Daher sollte bereits bestehender Content immer wieder überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht werden.
  • Links: Sowohl Verlinkungen auf Inhalte der eigenen Website als auch Verlinkungen zu Beiträgen und Inhalten auf anderen Websites sollten in den Text eingebaut werden.

 

Grundlage für die Texterstellung ist eine ausführliche Keyword-Recherche. Denn – wie schon zuvor angemerkt – nur Texte, deren Inhalte im Internet auch gesucht werden, erfüllen Ihren Zweck. Dabei werden Texte grundsätzlich immer auf ein Focus-Keyword optimiert.

Bei der Keyword-Recherche ist darauf zu achten, für welches Land der jeweilige Text optimiert werden soll. Denn auch Deutsch ist nicht gleich Deutsch. „Erdäpfel“ beispielsweise ist in Österreich ein gängiges Wort, in Deutschland sind Kartoffeln jedoch nur in einigen Regionen unter diesem Begriff bekannt.

Wie bei der Textgestaltung aus reiner Marketing-Sicht ist also auch bei SEO darauf zu achten, für welche Zielgruppe bzw. Region man einen Beitrag verfasst.

 

Worauf bei der Texterstellung noch geachtet werden muss

 

Bei der Texterstellung selbst ist in weiterer Folge großer Wert auf den strukturellen Aufbau zu legen. Aus Marketing-Sicht muss der Leser zum Weiterlesen animiert werden. Die Headline und die ersten paar Zeilen sind deshalb von besonderer Bedeutung. Sie entscheiden, ob ein Text weiter konsumiert oder wieder ad acta gelegt wird.

Auch im Hinblick auf SEO sind diese Strukturierungsmaßnahmen relevant. Neben einiger Voraussetzung wie z. B. einer prägnanten H1-Überschrift, in der das Focus Keyword – gleich wie im ersten Absatz – enthalten sein soll, ist es auch hier entscheidend, ob der Leser zum Weiterlesen animiert werden kann.

Immerhin trackt Google, wie lange sich Nutzer auf einer Seite aufhalten, und bewertet dies, je nach Aufenthaltsdauer auf der Webseite, als positives oder negatives Nutzersignal.

 

Hier eine kleine Zusammenfassung bzw. Checkliste der relevanten SEO-Maßnahmen für die Texterstellung:

  • Ein Focus-Keyword pro Zielseite
  • Keywords bzw. Begriffe entsprechend der Zielgruppe und Region wählen
  • Eine passende H1-Überschrift, in der das Focus-Keyword enthalten ist
  • Im Teaser-Text – in den ersten 100 Wörtern – soll das Focus-Keyword vorkommen
  • Passende Überschriftenstruktur: H1, H2, H3 bis H6
  • Gute Textgliederung: Absätze, Aufzählungszeichen, Zitate, etc.
  • Rechtschreibung und Grammatik
  • Texte so gestalten, dass sie sowohl für den Leser als auch für das Unternehmen einen Nutzen bieten

 

Einen detaillierten Blog-Beitrag zur Erstellung von SEO-Texten haben wir bereits an anderer Stelle verfasst: TOP SEO-TEXTE schreiben [Tipps und Anleitung]

 

bilder seoContent Marketing – SEO: Bilder

  

Bilder werden im Zusammenhang mit Content bzw. SEO gerne vergessen. Gerade die Bildsprache eines Beitrags kann jedoch entscheidend für dessen Erfolg sein! Mit Bildern ist es so viel einfacher Emotionen und Gefühle zu wecken. Es wäre daher schade, dieses Potenzial nicht vollends auszuschöpfen.

Damit Google den Inhalt von Bildern identifizieren und kategorisieren kann, ist es notwendig, dass diese ausreichend beschrieben werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von SEO Bildoptimierung.

 

Für Google sind folgende Punkte bei Bildern relevant, daher solltest du diese unbedingt beachten:

  • Jedes Bild braucht einen einzigartigen Dateinamen:
    • Dateinamen werden immer in Kleinbuchstaben geschrieben
    • Worttrennungen erfolgen mittels Bindestrich „-„
    • Auf Umlaute sollte verzichtet werden
    • Keine Leerzeichen
    • Auch der Dateiname soll bereits aussagekräftig gewählt werden und bestenfalls das Focus-Keyword beinhalten
  • Title-Tag: Hier bietet sich das für den Beitrag gewählte Keyword an. Der Title-Tag dient Google als Zusatzinformationsquelle – insbesondere dann, wenn der Dateiname eines Bildes nicht frei gewählt werden kann, sondern automatisch generiert wird.
  • Alt-Tag: Hierbei handelt es sich um eine Kurzbeschreibung des Bildes. Sollte das Bild aus technischen Gründen nicht angezeigt werden können, können Nutzer aufgrund der Beschreibung des Bildinhalts dennoch nachvollziehen, um was es geht.
  • Bildunterschrift: Die Bildunterschrift ist nicht nur für den Leser sichtbar, sondern auch für Google. Da es sich hierbei um den Text handelt, der am nächsten beim Bild ist, ermittelt Google so die Relevanz, die das Bild für den Textinhalt hat. Die Bildunterschrift sollte daher passend gewählt werden – am besten mit Keyword-Fokus.
  • Bildumgebender Text: Wie bereits oben beschrieben, erkennt Google den Zusammenhang zwischen Bild- und Textinhalten und setzt diese in Relevanz zueinander. Um hier keine Inkohärenz zu schaffen, sollten Bilder immer passend zu den vorhandenen Inhalten gewählt werden.

 

Ein weiterer SEO-Faktor, der durch Bilder stark beeinflusst wird, ist die Ladezeit der Webseite. Sind die Bilder falsch dimensioniert oder die Dateigröße zu massiv, wirkt sich dies negativ auf die Rankings und somit auf die Sichtbarkeit der Seite aus, da die Bilder beim Laden auf die passende Anzeigegröße heruntergerechnet werden müssen.

  bilder seo beispiel

Das Neuberechnen der Bilddatei auf die richtige Anzeigegröße verlängert die Ladezeit.

 

 

technische seoContent Marketing – Technische SEO

 

 Hat man den Text dann einmal erstellt, gibt es auch noch technische Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt:

  • Wurde für die Webseite ein Title bzw. eine Meta Description erstellt?
    Exkurs: Ein super Tool hierfür ist der Snippet Generator von SISTRIX
  • Wurden die Bilder zum Text komprimiert - entsprechend den Voraussetzungen für eine schnelle Ladezeit?
  • Wurden die Bilder mit aussagekräftigen Beschreibungen, Bildunterschriften und ALT-Attributen versehen?
  • Wurde ein passender URL für den Content gewählt?
  • Wurden ausreichend interne als auch externe Verlinkungen im Text gesetzt?
  • Ist der Inhalt responsive designt?
  • Ist der Inhalt in der Sitemap auffindbar?

Um bereits vorhandenen Content auch im Nachhinein SEO-mäßig zu optimieren, gibt es die Möglichkeit eines SEO Audits bzw. einer OnPage-Analyse. Solltest du hierzu Fragen haben, stehen dir unsere Experten gerne zur Verfügung!

 

youtube seoContent Marketing – Video SEO

 

Spricht man von Video-SEO, ist in erster Linie die Optimierung von YouTube-Videos gemeint. Sowohl der Video Content selbst als auch die Text-Inhalte wie Title, Beschreibungs-Text, Keywords und Tags müssen optimiert werden.

YouTube wird als Video-Plattform deshalb verwendet, weil der Channel hinter Google die zweitgrößte Suchmaschine ist. Mit rund 1,9 Milliarden Nutzern (Stand 2019) zählt YouTube auch zu den beliebtesten Social-Media-Plattformen.

Wobei auch bei diesem Channel die mobile Nutzung eine immer größere Bedeutung hat. So werden rund 70 % der rund 1 Mio. YouTube-Videos täglich mit mobilen Geräten konsumiert. Darauf muss bei der Optimierung Rücksicht genommen werden.

Geht man von diesen beachtlichen Nutzerzahlen und View-Klicks aus, wäre es schon fast sträflich diesen Kanal in der Content-Marketing-Strategie unberücksichtigt zu lassen. Hier schlummert enorm viel Potenzial, auch im Hinblick auf Optimierungsmaßnahmen in Bezug auf SEO-Rankingfaktoren.

 

Was du bei der SEO deiner YouTube-Videos beachten musst

Auch bei Videos gilt: Eine umfassende Keyword-Recherche ist das A und O für den Erfolg des Inhalts. Dazu solltest du dir auch unbedingt immer die Konkurrenz ansehen. Welche Inhalte gibt es bereits? Wie sind diese Videos gemacht? Bzw. wie sind diese Videos strukturiert? Ein sehr gutes Tool für die Keyword-Recherche bei YouTube sowie zur Analyse, welche Tags die Konkurrenz verwendet ist: TubeBuddy

YouTube-Videos tragen allerdings nicht nur zum Erfolg des eigenen Channels bei. Werden YouTube-Videos in den jeweilig passenden Content auf der Unternehmenswebsite eingebaut, kann das Ranking für diesen Inhalt auf diese Weise noch einmal enorm gepusht werden.

Jedoch aufgepasst: Bei YouTube gibt es andere Rankingfaktoren als bei Google. Auf was musst du also achten, wenn du in der zweitgrößten Suchmaschine vorne angezeigt werden möchtest?

 

Die YouTube SEO Rankingfaktoren im Überblick:

Der Trust-Faktor:
Ein wichtiger Erfolgsfaktor für deine YouTube-Videos und für deinen YouTube-Kanal im Allgemeinen ist die Regelmäßigkeit, mit der du Videos veröffentlichst. Dieser Faktor ist genauso bedeutend wie die Anzahl deiner Abonnenten, die Klickzahlen und das Alter deines Channels.

Die Relevanz:
Wie gut passt der Inhalt deines Videos zu den eingegebenen Suchbegriffen? Je relevanter der jeweilige Content für die Suchanfrage ist, desto höher ist das Ranking. Da sich YouTube allerdings schwer dabei tut, bewegte Bilder zu kategorisieren, ist es in diesem Zusammenhang wichtig, dein Video bestmöglich mit textlichen Inhalten zu beschreiben. Hierzu zählen ein aussagekräftiger Titel, eine passende Beschreibung zum Video, relevante Keywords und passende Thumbnails. Auch die Information hinsichtlich Länge und Alter des Videos kann für YouTube ein Indiz für die Relevanz sein und trägt zu einer positiven Bewertung durch die Suchmaschine bei.

Die Nutzerinteraktion:
Die Kunst bei YouTube-Videos ist es, bei Nutzern eine Interaktion mit dem Inhalt hervorzurufen. Likes, Dislikes, Kommentare,… all das zählt zu den Rankingfaktoren für dein Video. Wenn deine Zuseher im Anschluss an das Video auch noch deine Website besuchen – Volltreffer! Wie du das schaffst? Mit direkten Aufforderungen in den Videos – den sogenannten Call-To-Actions [CTAs] - und Angabe deiner Kontaktdaten sowie [ganz wichtig] deiner Website. Deine Zuseher müssen ja schließlich wissen, wie sie mit dir Kontakt aufnehmen können

Das Teilen auf Social-Media-Kanälen:
Wie oft wird dein Video auf anderen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, etc. geteilt. Die Anzahl dieser „Backlinks“ ist ein wesentlicher Rankingfaktor. Fordere deine Zuseher daher aktiv zum Teilen deiner Videos auf

 

Wie bereits erwähnt kann YouTube die Inhalte von bewegten Bildern nur bedingt auslesen. Du solltest dein Video also immer mit passenden Text-Inhalten ausstatten. Folgendes solltest du dabei beachten:

  • Title: Hier sollte unbedingt das Keyword erwähnt werden
  • Beschreibungs-Text: Es sollte sich hierbei um einen Teaser-Text zu deinem Video-Inhalt handeln. Um was geht es in deinem Video? Welchen Nutzen hat der User, wenn er sich das Video ansieht?
    Der Text sollte Lust darauf machen, sich das Video anzuschauen, und gleichermaßen auch noch einmal die wichtigsten Inhalte zusammenfassen.
    Als optimale Länge geht man von ca. 250 Wörtern aus. Natürlich kannst du auch mehr schreiben – bis zu 5.000 Worte sind möglich. Gleich, wie bei SEO-Texten, sollte der Inhalt Keyword optimiert sein.
  • Einbettung in Websites: Wenn du dein Video nach Fertigstellung in einen passenden Blog-Beitrag auf deiner Website platzierst, achte darauf, dass die Text-Inhalte, die sich in der Nähe von deinem Video befinden, passend zum Inhalt des Videos sind. Stichwort: Relevanz.

 

Auch aus technischer Sicht solltest du darauf achten, dass die Pagespeed (Ladezeit) deiner Website durch die Einbettung von YouTube-Videos nicht beeinträchtigt wird. Es gibt hier unterschiedliche Varianten, z. B. die Platzierung eines Thumbnails, das auf das Youtube-Video verlinkt. Je nachdem, auf welchem CMS-System deine Website aufgebaut ist, gibt es unterschiedliche Lösungsvarianten.

Bei Fragen zu diesem Thema stehen dir unsere Experten gerne zur Verfügung!

Kontakt aufnehmen!

 

content marketing seo toolsContent Marketing & SEO – Tools

 

Hier noch einmal alle Tools, die dich bei der Content-Marketing- & SEO-Content-Erstellung unterstützen können:

  • Content Radar und das FISH Modell von Mirko Lange
  • kwfinder von Mangools
  • Snippet Generator von SISTRIX
  • Termlabs.io oder Ryte (zur Identifikation weiterer Begriffe rund um das Focus-Keyword, die im (Text-)Inhalt erwähnt werden sollten bzw. zur WDF*IDF Analyse).
    Natürlich gibt es hier auch kostenlose Tools. Diese findest du einfach, wenn du in Google nach „WDF*IDF Analyse“ suchst.
  • TubeBuddy – das Analyse- und Recherche-Tool für YouTube-Videos

 

fazitContent Marketing & SEO – Fazit

 

Der Erfolg deiner Website im Internet und somit deiner Firma hängt in einem großen Ausmaß von den Inhalten, einer durchdachten Content-Marketing-Strategie und umfassenden SEO-Maßnahmen ab.

Möchtest du gute Rankings erzielen und mit Inhalten bei Usern und somit Kunden punkten, müssen alle Maßnahmen optimal aufeinander abgestimmt sein. Ein „Entweder-Oder“ gibt es nicht. Nicht umsonst wir die Kombination Content Marketing und SEO als Traumpaar des modernen Online Marketings bezeichnet!

 

Ich sage zu meinen Kollegen immer:

tom and jerry„Content Marketing ohne SEO ist wie Tom ohne Jerry.

Es funktioniert nicht.“ 😊

 

 

Welcher Vergleich fällt dir noch ein? Content Marketing ohne SEO ist wie ___ ohne ___.

Welche Erfahrungen hast du mit Content Marketing & SEO schon gemacht?

Oder bist du gar noch jemand von der „alten Schule“? 😉

Schreibe es uns in die Kommentare. Wir sind sehr neugierig, wie du das Traumpaar Content Marketing & SEO siehst.

 

 

9 Google Ads Fehler

Unsere Leistungen

Bleiben wir in Kontakt!

Blogheim.at Logo

ithelps logo 220

Wiedner Gürtel 12/3/11a, 1040  Wien
Pernerstorferstraße 18, 3032 Eichgraben
Obermarktstraße 28 , 6410 Telfs
Bessemerstraße 82/10. OG Süd , 12103 Berlin

Die 10 häufigsten SEO Fehler

und wie Sie diese vermeiden können: